Weichberger

Segensgebete für die „Fleischweihe“

von Karl Brodschneider

Heuer finden die Osterspeisensegnungen in der Hauskirche statt. Dafür haben wir einige Segenstexte für die “Fleischweihe” für Sie ausgesucht.

Die Osterspeisensegnung, auch „Fleischweih“ genannt, gilt – salopp gesagt – bei uns als das achte Sakrament der Steirerinnen und Steirer. Bei der Segnung müssen wir – bedingt durch die Corona-Krise – ganz andere Wege gehen und selbst die Speisensegnung vornehmen. Nachfolgend gibt es einige Vorschläge, was dabei gesprochen werden soll.

Einleitend aber ein kurzer Hinweis darauf, was die Speisen eigentlich bedeutet. Das Brot ist das Zeichen dafür, dass Jesus Christus das lebendige Brot ist, das vom Himmel herabgekommen ist. Osterbrot und -gebäck stehen als Zeichen der Stärke und des gemeinsamen Mahles. Der Wein ist das Zeichen des Lebens, das Lamm das Symbol der Erlösung. Das Salz erinnert daran, dass die Auferstehung unzerstörbares, göttliches Leben gewährt. Die Eier sind das Symbol des Neubeginns und der Liebe. Das grüne Kraut steht für die Früchte der Erde. Der Kren ist das Sinnbild der „Bitterkeit“ des Lebens und steht auch für die Überwindung der Leiden.

Segensgebet

(Das Segensgebet kann von allen gemeinsam gesprochen werden.)

Durch den Tod und die Auferstehung Jesu Christi haben alle Völker der Erde Gottes Segen erlangt. So wollen wir nun die Speisen, die wir als Zeichen der österlichen Freude genießen werden, segnen. Herr, du bist nach deiner Auferstehung deinen Jüngern erschienen und hast mit ihnen gegessen. Wir danken dir, dass du uns heute in österlicher Freude versammelt hast, um die Osterspeisen zu genießen. Segne dieses Brot, die Eier und das Fleisch (an dieser Stelle wird ein Kreuzzeichen über den Speisen gemacht) und sei bei diesem Mahl in unserer Mitte. Stärke unter uns das Band der Gemeinschaft, der Eintracht und des Friedens. Versammle uns einst zu deinem ewigen Ostermahl, der du lebst und herrschst in alle Ewigkeit. Amen. (Wenn man möchte, werden die Speisen mit Weihwasser besprengt.)  

Segenstext

Anbei ein Segenstext nach dem katholischen Beneditionale!

Wir wollen beten: Herr, du bist nach deiner Auferstehung deinen Jüngern erschienen und hast mit ihnen gegessen. Du hast uns zu deinem Tisch geladen und das Ostermahl mit uns gefeiert. Segne das Brot, die Eier, den Kren und das Fleisch und sei auch beim österlichen Mahl in unseren Häusern und Wohnungen unter uns gegenwärtig. Lass uns wachsen in der geschwisterlichen Liebe und in der österlichen Freude und versammle uns alle einmal zu deinem ewigen Ostermahl, der du lebst und liebst in alle Ewigkeit. Amen.

 

Ostergebet

Vom Bischof von Aachen, Klaus Hemmerle, stammt dieses Gebet „Ich wünsche uns Osteraugen“.

Ich wünsche uns Osteraugen,

die im Tod bis zum Leben sehen,

in der Schuld bis zur Vergebung,

in der Trennung bis zur Einheit,

in den Wunden bis zur Heilung.

Ich wünsche uns Osteraugen,

die im Menschen bis zu Gott,

in Gott bis zum Menschen,

im ICH bis zum DU

zu sehen vermögen.

Und dazu wünsche ich uns

alle österliche Kraft und Frieden,

Licht, Hoffnung und Glauben,

dass das Leben stärker ist als der Tod.

 

Beitragsfoto: Brodschneider

 

 

Zum Thema passend

Einen Kommentar abgeben

Diese Website benutzt Cookies. Wenn sie die Website weiter nutzen, gehen wir von ihrem Einverständnis aus. Ich stimme zu Datenschutzerklärung