Weichberger

Saisonstart mit Spargel und Grazer Krauthäuptel

von Karlheinz Lind

Die Ernte für den Grazer Krauthäuptel und Spargel beginnt. Nachhaltiger Anbau und kurze Transportwege stehen bei den steirischen Gemüsebauern im Vordergrund. 

Sie sind die ersten Vorboten des Frühlings, sind gesund und schmecken darüber hinaus ausgezeichnet: der Grazer Krauthäuptel und der steirische Spargel. Zum heurigen Saisonstart lassen die Grazer Krauthäuptel-Bauern mit einer Besonderheit aufhorchen. Auf ihren gesunden, lebendigen Böden wächst heuer erstmals der Grazer Krauthäuptel als ausgezeichneter Wasserschutz-Salat. „Die Humusvermehrung, das Fördern der so wichtigen Bodenfruchtbarkeit und des vielfältigen Bodenlebens, der Anbau von Zwischenfrüchten, regelmäßige Boden- und Wasseruntersuchungen sowie Humusbilanzierungen sind für die Wasserschutz-Bauern gelebte Praxis“, unterstreicht Landwirtschaftskammer-Vizepräsidentin Maria Pein, die den acht mit Urkunden und Feldtafeln ausgezeichneten Gemüsebauern zu ihrer bemerkenswerten freiwilligen Initiative gratuliert. Wissenschaftlich begleitet werden ihre freiwilligen Wasserschutz-Aktivitäten durch die Bioforschung Austria (Wien). Fachlich unterstützt werden sie von der Landwirtschaftskammer, den Umweltberatern sowie vom Kompetenzzentrum Acker, Humus und Erosionsschutz.

Wasserschutzbauern

Landesrat Johann Seitinger hebt die Frische des Grazer Krauthäuptels hervor: „Unsere heimischen Bäuerinnen und Bauern versorgen uns mit hochwertigen Lebensmitteln und der Grazer Krauthäuptel steht sinnbildlich für diesen saisonalen und regionalen Genuss. Der Grazer Krauthäuptel ist der erste, sehnsüchtig erwartete Frühjahrsgruß von unseren Feldern. Durch die kurzen Transportwege schont er unsere Umwelt und kommt besonders frisch auf den Tisch.“ „Den speziell als Wasserschutz-Salat ausgelobten Grazer Krauthäuptel gibt es ab sofort in Hofläden und auf Bauernmärkten. Künftig soll er auch in Supermärkten verfügbar sein, die Gespräche mit den Handelsketten laufen“, betont Markus Hillebrand, Sprecher der Grazer Krauthäuptel-Bauern, der gemeinsam mit Berufskollegen diese freiwillige Initiative ins Leben gerufen hat.

Spargel weiß

Jetzt beginnt die Spargelsaison. Es gibt weißen und grünen Spargel.

Einen Schritt weiter sind die sogenannten „jungen WILDEN Gemüsbauern“. Es handelt sich dabei um sechs Landwirte, die sich in der Südoststeiermark rund um Bad Radkersburg unter anderem der Spargelproduktion verschrieben haben. Seit kurzem ist ihr grüner und weißer Spargel steiermarkweit in allen SPAR-Filialen erhältlich. Agrarlandesrat Hans Seitinger freut sich auch hier über den Saisonstart und streicht die Vorteile regionaler Lebensmittel hervor: „Bei unserem steirischen Spargel schmeckt man seine hohe Qualität. Es braucht keinen Import über viele tausende Kilometer hinweg, wenn das Gute direkt vor unserer Haustüre wächst. Wer regionale Lebensmittel einkauft, bekommt nicht nur unübertroffene Frische, sondern leistet auch einen wertvollen Beitrag für den Klimaschutz.“

Frühlingsgemüse

Auf rund 165 Hektar produzieren über 100 steirische Gemüsebauern überwiegend im Grazer Raum und in der Südoststeiermark den Grazer Krauthäuptel. Der beliebteste Salat der Steirer ist nicht nur ein wahrer kulinarischer Genuss, sondern ist auch reich an Vitaminen und Mineralstoffen.

Ab sofort gibt es bei SPAR wieder grünen und weißen Spargel aus der Steiermark. Angebaut wird das beliebte Gemüse von den „jungen WILDEN Gemüsebauern“, einer Gruppe von jungen und innovativen Landwirten. Die Anbaufläche beträgt bereits über 20 Hektar.

 

Beitragsfotos: agrarphoto.com/lk-danner

 

 

Zum Thema passend

Einen Kommentar abgeben

Diese Website benutzt Cookies. Wenn sie die Website weiter nutzen, gehen wir von ihrem Einverständnis aus. Ich stimme zu Datenschutzerklärung