„Herbst-Blues“: Jeder Zweite leidet

Mehr als die Hälfte der Menschen (51 Prozent) leidet – so die Ergebnisse einer Umfrage in Deutschland – unter dem „Herbst-Blues“. Jüngere sind noch stärker betroffen.

Für aufregende Erkenntnisse sorgte eine aktuelle Online-Umfrage von YouGov Deutschland im Auftrag der Lotterie Eurojackpot. Der „Herbst-Blues“, wie das Stimmungstief am Beginn der kalten Jahreszeit gerne genannt wird, ist ungemein weit verbreitet. Er trifft deutlich mehr Frauen: 55 Prozent leiden darunter, bei den Männern sind es mit 46 Prozent doch deutlich weniger. Bei den Lösungsansätzen ergibt sich ein anderes Bild: Während sich die Herren der Schöpfung bemerkenswerter Weise ihrer Melancholie eher hingeben, versuchen die Damen stattdessen etwas zu tun, das ihr Stimmungstief vertreiben könnte. Bei der Studie kann man annehmen, dass sie auch weitgehend den Verhältnissen in Österreich entsprechen dürfte.

Eine gute Nachricht für ältere Menschen: Im Herbst des Lebens wird der Blues offenbar immer leiser. Während knapp zwei Drittel (!) der 18- bis 44-Jährigen davon betroffen sind, ist es ab 55 Lebensjahren nur noch etwas über ein Drittel. Es scheint, dass im Laufe der Zeit die Erfahrung siegt, dass es irgendwann auch wieder Frühling wird.

Advertisements

Beitragsbild: Martinan – stock.adobe.com Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*