Alle(s) unter einem Dach

Ein Hof mit Herz: 60 Rinder, 35 Hühner, 30 Pferde, 20 Enten, Ziegen, Gänse, Esel, Schweine, Hunde und Katzen – sie alle finden auf dem Anwesen von Renate Baumann ihr Zuhause.

Ein biozertifiziertes obendrein. Seit 400 Jahren ist der Betrieb vulgo Laussabauer im Besitz der Familie und immer schon stand hier das Wohl der Tiere an oberster Stelle. „Das Zusammenleben von Besitzern und Tieren zeichnet sich durch gegenseitige Achtsamkeit und im würdevollen Umgang miteinander aus“, weiß die Obersteirerin. Die Familie pflegt eine intensive Beziehung zu ihren Tieren – was sich etwa auch am Postweg niederschlägt: „Ich schreibe immer: Renate Baumann samt Familie und allen Vierbeinern und ab und an schreibe ich auch alle 140 Tiernamen dazu. Alle gehören dazu, wir leben mit ihnen“, lacht die Bäuerin. Aber auch Zweibeiner haben es auf dem Anwesen im Ennstal ziemlich gut: Am Hof warten fünf Appartements und vier Blockhäuser auf Gäste, die sich gerne eine Auszeit auf dem Land nehmen möchten. „Das Handy darf ruhig zuhause bleiben“, schmunzelt die 58-jährige Landwirtin.

Denn für einen wirklich erholsamen Besuch der Feriengäste setzt man hier ganz auf Technikfreiheit: „Es gibt bei uns handyfreie Zonen, auf der großen Spielwiese etwa oder vor und in der Hofkapelle. Das schätzen viele“, so die Bäuerin. Auch kennt man den Betrieb bereits in Deutschland und der Schweiz für seine individuelle Kulinarik-Philosophie. So werden auf den Buffettisch oder im Hof-Cafe ausschließlich eigene Produkte oder Schmankerl aus der Region serviert. „Was die Arbeit am Hof angeht, treffen bei uns tatsächlich Welten zusammen. Das Schwierigste dabei ist aber, einerseits nicht ständig auf die Uhr zu schauen, zugleich aber auch seine eigene Zeit nicht zu übersehen. Ich meine unsere Lebenszeit. Denn jeder von uns hat nur diese eine und sollte sie auch nutzen“, meint Renate Baumann.

Advertisements

 

Foto: Stefan Leitner Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*