scheastdi

Wald ist Klimaschützer und Energiereserve

von Karl Brodschneider

Anlässlich des „Tag des Waldes“ gab die Stadtgemeinde Frohnleiten gemeinsam mit dem Land Steiermark und proHolz Steiermark einen Ausblick, was der „Wald von morgen“ braucht und was jeder dafür tun kann.

 

Im Jahr 1971 rief die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) den 21. März als „Internationalen Tag des Waldes“ aus. „Wälder schützen und nachhaltig nutzen, anstatt sie zu zerstören“ lautet seither die Botschaft. Genau dafür setzt sich auch die Stadt Frohnleiten ein. Das ist kein Wunder, besitzt die Stadt selbst doch Waldgrundstücke mit einer Fläche von 118 Hektar. „Wir wissen um die Wichtigkeit des Waldes – unseres grünen Schatzes – und dessen Bewirtschaftung“, betont Johannes Wagner, Bürgermeister der Stadt Frohnleiten. Deshalb beschäftigt die Stadt auch eigens einen Forstbeauftragten, der sich um die stadteigenen Waldflächen und den Baumbestand in den Parks kümmert.

 

Stadtgemeinde mit viel Wald

Generell spielt die Holzwirtschaft in Frohnleiten eine große Rolle, kann die Gemeinde bei einer Fläche von 154 Quadratkilometern doch gut 80 Prozent Wald vorweisen. Das spiegelt sich auch in der Vielfalt der hiesigen auf Holz und Holzverarbeitung spezialisierten Unternehmen wider. „Der Rohstoff Holz sichert bei uns in der Gemeinde viele Arbeitsplätze. Angefangen von den Waldbauern, Forstbetrieben und Zimmereien über die Kartonerzeugung bis zur Forstmaschinenproduktion bietet unser Wald spannende Arbeitsfelder zwischen Natur, Handwerk und Technik“, führt Bürgermeister Wagner aus.

 

Vizebürgermeister Hannes Pirstinger, Bürgermeister Johannes Wagner, Landesrat Hans Seitinger und proHolz Steiermark-Obmann Paul Lang bei der Pressekonferenz in Frohnleiten.

Eine besondere Herzensangelegenheit von Wagner und Vizebürgermeister Hannes Pirstinger, selbst Waldbesitzer, ist es, Kinder und Jugendliche für den Wald zu begeistern. Davon zeugen der Frohnleitner Wald.Wissen.Weg und waldpädagogische Projekte, die gemeinsam mit proHolz in den Schulen umgesetzt werden.

 

Energielieferant

Als „vorbildlich“ lobt Landesrat Hans Seitinger das Handeln der Stadt Frohnleiten und ergänzt: „Jeder Hektar bewirtschafteter Wald und jeder Kubikmeter verbautes Holz sind ein Beitrag zum Klimaschutz.“ Dabei hebt er vor allem die Funktionen, die der Wald in einer Stadt einnimmt, hervor: „Der Wald schützt Siedlungsgebiete und funktioniert als natürliche Klimaanlage, CO2-Speicher und Sauerstofferzeuger.“ Die heimischen Wälder sind zudem ein wichtiger Energielieferant. Biomasse ist mit einem Anteil von beinahe zwei Dritteln mittlerweile der wichtigste erneuerbare Energieträger in der Steiermark. Zu 86 Prozent handelt es sich dabei um Energie aus Holz. „Viele kleinere Gemeinden nutzen Holz bereits als nachhaltigen Energieträger und sind damit unabhängig von russischen Gas-Importen. Gerade im urbanen Raum gibt es aber noch großes Potential“, erklärt Landesrat Seitinger, der den Wald als „steirische Goldreserve“ bezeichnet.

 

Das Lebensresort des Landes Steiermark bietet auch Unterstützung für Waldbesitzer an. So wurde kürzlich ein digitales Tool präsentiert, das für jeden Standort die jeweils zukunftsfittesten Baumarten vorschlägt – und zwar für die nächsten 40 bis 80 Jahre. „Dieses Werkzeug – die ‚Dynamische Waldtypisierung‘ – ist kostenlos und kann ohne großen Aufwand unter www.waldbauberater.at abgerufen werden“, erläutert der Landesrat. Zusätzlich fördert das Land beispielsweise forstliche Schutzausrüstung und steht Waldbesitzern mit Rat und Tat zur Seite.

 

Wald stark machen

Die Initiative „WaldStark“ richtet sich gezielt an private Waldbesitzer, die lediglich kleine Flächen zu bewirtschaften haben. Gestartet wurde das Projekt von der Landesforstdirektion und der Landwirtschaftskammer in Kooperation mit proHolz Steiermark. Dabei sollen die Kleinwaldbesitzer darüber aufgeklärt werden, wie wichtig ein bewirtschafteter Wald in vielerlei Hinsicht ist. „Genügend junge Bäume und eine gute Durchmischung unterschiedlicher Arten sind ein wirkungsvolles Mittel, um den widriger werdenden Verhältnissen den Kampf anzusagen.“, erklärt proHolz Steiermark-Obmann Paul Lang, denn so komme der Wald besser mit der Temperaturerhöhung zurecht. Derzeit läuft auch noch die Aktion Mischwald, die im Rahmen von „Waldstark“ durchgeführt wird. Dabei können eigens zusammengestellte Baumpakete samt Schutzvorrichtungen zu einem vergünstigten Preis abgeholt werden. Mehr Informationen dazu finden Sie unter www.waldstark.at.

 

Beitragsfotos: Stamberger, proHolz Steiermark 

 

Zum Thema passend

Einen Kommentar abgeben