scheastdi

Der Geburtstag des Bauernparlaments

von Karl Brodschneider

Bei ihrer 75-Jahr-Feier im Jahr 2004 hatte sich die steirische Landwirtschaftskammer vor allem ihrer eigenen Geschichte gewidmet. Bei der Jubiläumsfeier anlässlich ihres 90-jährigen Bestehens beschäftigte sich die Landeskammer mit Zukunftstrends.

In der Vorwoche gab es wieder etwas zu feiern. Das Bauernparlament, auch Kammervollversammlung genannt, trat zum 300. Mal zusammen. Festredner Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer verstand es in seiner eigenen und mitreißenden Art und Weise, die Anwesenden in die erste Kammervollversammlung zurückzuversetzen. Damals war Josef Wallner Präsident. Er nannte in der ersten Kammervollversammlung die Beseitigung von Kriegsschäden und Ernährungssicherung als die zwei größten Aufgaben. Weiters müssten die Bauern für ihre Produkte kostendeckende Preise erhalten. Und als viertes Ziel nannte Wallner die Gründung der Landjugend.

Obwohl diese erste Kammervollversammlung auch schon 73 Jahre her ist, scheinen die großen Vorhaben von damals wiederzukehren. Kriegsschäden haben wir zwar keine im eigenen Land, aber die ganze Welt leidet unter den Folgen des Ukraine-Krieges. Die Sorge ist groß, dass der heurige Ernte-Totalausfall in der Kornkammer Ukraine in vielen Ländern zu Hungersnöten führen könnte. Was kostendeckende Agrarpreise betrifft, wird das immer einer der Hauptaufgaben der bäuerlichen Interessenvertretung sein. Lediglich ein Punkt von damals kann als abgehakt betrachtet werden. Die Landjugend präsentiert sich nach wie vor als unglaublich starke und vitale Jugendorganisation.

Zum Thema passend

Einen Kommentar abgeben