Weichberger

Bauernbund startet die Zukunftstour

von Karl Brodschneider

Im Hinblick auf die Landwirtschaftskammerwahl am 24. Jänner 2021 besucht der Steirische Bauernbund mit seinen Spitzenkandidaten alle Bezirke, der Auftakt erfolgte in Bruck-Mürzzuschlag.

 

„Am 24. Jänner geht es um eine verlässliche und starke Interessensvertretung, die sich ehrlich für unsere Bauernfamilien einsetzt. Franz Titschenbacher und sein Team haben in der Vergangenheit schon gezeigt, dass man auf sie zählen kann. Der Bauernbund ist der verlässliche Kämpfer für einen lebenswerten ländlichen Raum – Hand drauf“, betont Landesobmann Landesrat Hans Seitinger und er sieht die Grundsatzeinigung bei der Gemeinsamen Agrarpolitik letzte Woche auf europäischer Ebene als wichtigen Etappensieg.

Danke für Familie Täubl

BB-Landesobmann Hans Seitinger und LK-Präsident Franz Titschenbacher mit einem kleinen Gastgeschenk am Hof der Familie von Monika und Andreas Täubl in Krieglach.

Franz Titschenbacher

Präsident Franz Titschenbacher sieht die größten Herausforderungen für die Arbeit der Landwirtschaftskammer und der Agrarpolitik darin, brauchbare Rahmenbedingungen für die Betriebe zu erreichen und weiter einzufordern: „Das Ziel der bäuerlichen Interessensvertretung ist Planbarkeit, Rechtssicherheit und Verlässlichkeit für unsere Mitglieder zu erreichen. Es geht uns auch darum, den ländlichen Raum lebenswert zu erhalten und den Familienbetrieben eine gute Zukunft zu geben.“ Für Titschenbacher steht der Bauernbund für Verlässlichkeit und Handschlagqualität: „Seine Funktionäre übernehmen von der Gemeindeebene bis nach Brüssel Verantwortung für die Anliegen der Bäuerinnen und Bauern und die Landwirtschaftskammer Steiermark ist als modernes Dienstleistungsunternehmen ein wichtiger Begleiter der Betriebe in herausfordernden Zeiten.“

Maria Pein

Vizepräsidentin Maria Pein sieht die hart errungenen Erleichterungen im Bereich der Sozialversicherung für die Bäuerinnen und Bauern als ersten richtigen Schritt: „Dadurch kommt es zu den vom Bauernbund vehement geforderten Entlastungen für bäuerliche Familien.“

Bezirksbäuerin Elisabeth Hörmann verweist auf die zahlreichen Aktivitäten der Bäuerinnen im Bezirk und lobt in sympathischer Art deren Leistungen: „Unsere Bäuerinnen sind nicht nur Botschafterinnen für unsere hochwertig erzeugten, regionalen Lebensmitteln, sondern auch der starke weibliche Part der bäuerlichen Betriebe und des ländlichen Raums.

Bezirksspitzenkandidat Kammerobmann Johann Eder-Schützenhofer misst der Bioökonomie eine große Bedeutung für die Zukunft bei: „Die heimische Land- und Forstwirtschaft als Hauptbetroffener des Klimawandels gibt mit der Bioökonomie aktiv zukunftsorientierte Antworten zum Ausstieg aus den fossilen Energieträgern.“

 

Beitragsfotos: Steirischer Bauernbund

 

 

Zum Thema passend

Einen Kommentar abgeben

Diese Website benutzt Cookies. Wenn sie die Website weiter nutzen, gehen wir von ihrem Einverständnis aus. Ich stimme zu Datenschutzerklärung