Die Wegweiser in eine gute Zukunft

Der Steirische Bauernbund soll mit einem ganzen Paket an Maßnahmen noch schlagkräftiger werden. Basis dafür ist eine Stärken-Schwächen-Analyse, mit deren Hilfe ein neues Konzept erarbeitet worden ist.

In einem über Monate laufenden Prozess wurde in zahlreichen Arbeits- und Fokusgruppen und in vielen Gesprächen der Zustand der Organisation analysiert. Der Bauernbund ist eine schlagkräftige Einheit und kann mit Grund stolz auf seine Leistungen sein, hat aber auch Schwächen, die es gilt abzustellen. Der Steirische Bauernbund kämpft an vorderster Front für Familienwerte, Eigentum, Nachhaltigkeit und Lebensqualität, und das längst nicht nur mehr für die heimischen Bauernfamilien.  Der Bauernbund ist eine der stärksten politischen Organisation in der Steiermark. Er stellt sehr viele Bürgermeister, Gemeinderäte und Verantwortungsträger verschiedenster Art, spielt Hauptrollen bei der Gestaltung von Gegenwart und Zukunft in den steirischen Regionen und er war stets eine prägende Kraft in der politischen Geschichte unseres Landes. Der Bauernbund erreicht über die eigenen Medien – die Wochenzeitung NEUES LAND, die tagesaktuelle, multimediale Onlineplattform und die Facebook-Seite – in unterschiedlicher Art, alle seine Mitglieder und macht Meinungsbildung weit darüber hinaus.

Wertewelt

Die Verbindung von Tradition und Innovation gehört zu den Grundfesten der Bäuerinnen und Bauern, die tief in ihrer Wertewelt verwurzelt sind. Dazu gehören vor allem der Glaube, die festen familiären Bindungen, aber auch die politische Heimat – der Bauernbund als Teil der Österreichischen Volkspartei. Trotzdem müssen sich die Bauern auf ihren Höfen und im Gesamtgefüge des Zusammenlebens laufend an die Erfordernisse der Zeit anpassen. Andere Erwartungshaltungen der Gesellschaft, Veränderungen des Klimas, der Gesetzgebung auf allen Ebenen und vieles weitere erfordern Innovationsgeist und emotionale Verbundenheit mit dem Beruf. Leidenschaft, rasche Mobilisierungskraft und die menschliche Qualität sind weitere Stärken der Bäuerinnen und Bauern, die sich nicht so leicht unterkriegen lassen. Sie haben sich in der Auseinandersetzung mit den Unberechenbarkeiten der Natur, der Märkte und der schwierigen politischen Rahmenbedingungen Entschlossenheit und Leidenschaft bewahrt.

Jugend und Frauen

Die Landjugend ist die Kaderschmiede der Jugendlichen. Mit attraktiven Jugendthemen, einem vielfältigen Angebot und durch persönliche Ansprache sollte den Jungbauern, die viel Innovationsgeist und Kreativität mitbringen, nach ihrer Landjugendzeit im Bauernbund ihre politische Heimat gegeben werden. Die Bäuerinnen sind das Rückgrat der Betriebe und die wichtigsten Botschafterinnen für bäuerliche Angelegenheiten in der Gesellschaft. Eine noch engere Einbindung in die politische Gestaltung auf allen Ebenen ist Gebot der Stunde.

Um den Informationsfluss schneller, moderner und interessanter zu gestalten, werden zusätzlich zu den laufenden Online-Plattformen die Kommunikationssysteme über App-Lösungen verbessert und attraktiviert. Weiters soll die Interaktion mit den Mitgliedern verstärkt werden, die Online-Plattform „neuesland.at“ zu nutzen und mit Berichten, Fotos oder Videos aus den Regionen zu bereichern. Um die organisatorische Effizienz zu steigern, wird ein Funktionärsbetreuungsprogramm erarbeitet, ein verbessertes Schulungs- und Ausbildungskonzept entwickelt und ein Modell für die bestmögliche Einbindung der verwandten Organisationen entwickelt.

Warum Bauernbund?

Der Bauernbund ist die gestaltende Kraft in allen politischen Gremien. Die Liste mit Erreichtem und hart Erkämpften ist sehr lange. Leider werden die Erfolge meist als Selbstverständlichkeiten wahrgenommen, jedoch steckt – bei diesen ungünstigen politischen Mehrheitsverhältnissen – hinter jedem Erfolg ein harter Kampf der Bauernbund-Akteure. Weiters gibt es jede Woche Top-Information über Neues Land und die Online-Plattformen- sowie Service-Leistungen speziell für Bauernbund-Mitglieder, über die in den nächsten Ausgaben noch berichtet werden wird. Mehr über den Bauernbund erfahren Sie hier.

Erfolgsbilanz

Der Bauernbund hat mit hartem Kampf vieles erreicht:

  • Frostentschädigungen: 50 Millionen Euro für die Steiermark
  • EU-Milchpaket und freiwilliger Lieferverzicht bewirken Preisanstieg
  • Milch-Transportkostenzuschuss für extreme Berg­bauern
  • Sonderprämie für Zuchtrinderankauf bis Jahresende ausgeweitet
  • Schweinemarktstabilisierung durch Steirisches Qualitätsprogramm, Ferkel­ankaufsförderung und Exportoffensive des Bundes
  • Mountainbiker: Öffnung des Waldes abgewehrt
  • Bundesvergabegesetz: Regionale Lebensmittel für Großküchen
  • Finanzausgleich: mehr Geld für ländlichen Raum
  • Ausweitung des Service-Angebotes: 20 % Reduktion der Grundgebühr bei A1 und T-mobile
  • € 780 Millionen öffentliche Gelder fließen dieses Jahr direkt in steirische Bauernhöfe
Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*