scheastdi

Preise erinnern an den Reformer

von Karl Brodschneider

Die steirische Modedesignerin Eva Poleschinski und der Historiker Karl-Albrecht Kubinzky erhielten den diesjährigen Josef Krainer-Heimatpreis.

 

In der Aula der Alten Universität in Graz wurden die Josef Krainer-Preise 2021 übergeben. Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und der Obmann des Josef Krainer-Gedenkwerks, Gerald Schöpfer, zeichneten dabei die Modedesignerin Eva Poleschinski und den Historiker Karl-Albrecht Kubinzky mit dem Josef Krainer-Heimatpreis aus. „Mit dem heutigen Festakt soll zum einen das Andenken an diesen großen Landeshauptmann hochgehalten werden, zum anderen sollen die großartigen wissenschaftlichen und kulturellen Leistungen der Preisträgerinnen und Preisträger hervorgehoben werden. Sie repräsentieren die Innovationskraft und den wissenschaftlichen Geist unserer Steiermark”, betonte Landeshauptmann Schützenhöfer. Josef Krainer sen. war 23 Jahre lang Landeshauptmann (1948 bis 1971) und hat die Steiermark als Reformer geprägt.  

Sich nicht verkleiden

„Kleider machen Leute. Viele Menschen unterschätzen das Werkzeug Kleidung – doch das Wichtigste ist, dass man sich in dem, was man trägt, wohlfühlt, authentisch ist und sich nicht verkleidet. Das sagt eine, die es wissen muss, nämlich Eva Poleschinski”, leitete Schützenhöfer die Laudatio zu Ehren der Steirerin ein. Im Alter von 23 Jahren gründete Poleschinski ihr erstes Modelabel – mittlerweile ist sie mit ihren Kollektionen auf den Red Carpets von Oscar- oder Golden Globe-Verleihungen, bei Fashion Weeks in aller Welt und in berühmtesten Modemagazinen vertreten. 

Kubinzky

Karl-Albrecht Kubinzky ist als Grazer Stadthistoriker sehr bekannt und geschätzt.

Karl-Albrecht Kubinzky hat sich als Stadthistoriker von Graz einen Namen gemacht. 2018 hat der Wissenschaftler eine Großtat gesetzt und schenkte den überwiegenden Teil seiner über 100.000 Objekte umfassenden legendären Privatsammlung dem Universalmuseum Joanneum. 2020 fanden mit diesen Exponaten die Ausstellungen „Dein Graz” und „Immer schön” statt. 

Förderungspreis

Josef Krainer I.

Josef Krainer I. war von 1948 bis 1971 Landeshauptmann der Steiermark.

Vergeben wurden auch die Josef Krainer- Förderungs- und Würdigungspreise. Bei den Förderungspreisen geht es ausschließlich darum, hervorragende wissenschaftliche Leistungen zu würdigen. Der Förderungspreis stellt für junge Nachwuchswissenschaftler eine erste Anerkennung ihrer Leistungen dar. Die Geehrten sind Matthias Wolf (Maschinenbau), Bernhard Thaler (Physik), Marcus Schinnerl (Rechtswissenschaften), Gerald Raab (Erdsystemwissenschaften), Christian Knoll (Elektrotechnik), Elisabeth Kappel (Musikwissenschaften), Christina Laura Kainz (Werkstoffwissenschaften), Mario Stephan Gschwandl (Werkstoffmechanik) und Eva Fauner (Germanistik).

Die beiden Würdigungspreise gingen an arrivierte Persönlichkeiten. Der wissenschaftliche Beirat, der vor seinen Entscheidungen jeweils Gutachten von völlig unabhängigen in- und ausländischen Experten einholt, entschied sich für Markus Huber (Theoretische Physik) und Didac Carmona-Gutierrez (Molekularbiologie).

Zum Thema passend

Einen Kommentar abgeben