scheastdi

Neues auf vielen Ebenen

von Karl Brodschneider

Die Landwirtschaftskammer wird in den Sommermonaten wieder eine Imagekampagne durchführen. Nun stehen Junglandwirte im Mittelpunkt.

Die Einigung bei den GAP-Verhandlungen stand auch bei der Kammervollversammlung im Mittelpunkt der Reden und Wortmeldungen. Sowohl LK-Präsident Franz Titschenbacher als auch Landesrat Hans Seitinger und Bauernbund-Fraktionssprecher Matthias Bischof drängten jetzt auf eine rasche und praxistaugliche Umsetzung auf nationaler Ebene. Titschenbacher nannte vor allem die GLÖZ-Auflagen, das Top-up in der 1. Säule, diverse ÖPUL-Maßnahmen sowie die Investitions- und Junglandwirteförderung als offene Punkte.

Erfreuliche Fortschritte meldete Titschenbacher – und später auch Landeskammerrat Karl Obenaus – beim Bäuerlichen Versorgungsnetzwerk, das kundenseitig auf großes Interesse stößt. Neben dem Uni-Klinikum und der Küche Graz konnten nun auch der Steiermarkhof, das Anton Paar-Sudhaus, die Privatklinik Graz und das LKH II Graz als Kunden gewonnen werden.

Imagekampagne

Für die Sommerzeit kündigte Titschenbacher eine neuerliche Imagekampagne der steirischen Landwirtschaftskammer an. Diesmal würden vor allem junge Bäuerinnen und Bauern in den Mittelpunkt gestellt, sagte der Präsident. Das Motto lautet: „Mit uns hat die Landwirtschaft Zukunft!“ Die junge Landeskammerrätin Nicole Zenz zeigte sich davon begeistert und freute sich, dass man in dieser Kampagne so stark auf die Jugend setzt.

Angebote annehmen

LK-Vizepräsidentin Maria Pein informierte aus der SVS. Demnächst finden die Gesundheitswochen nur mehr in Vier Stern-Betrieben statt. Die Telemedizin würde bei der gesundheitlichen Nachbetreuung von Bauern und Bäuerinnen immer wichtiger werden. Die SVS unterstützt, so Pein, ihre Mitglieder auch bei den Fragen rund um das Pflegegeld und bei sozialrechtlichen Einsprüchen. Landeskammerrätin Anita Suppanschitz ergänzte, dass die SVS Leistungen anbietet, die es in keiner anderen Krankenkasse geben würde. „Aber man muss solche Erholungs- und Gesundheitsangebote auch in Anspruch nehmen“, forderte Suppanschitz auf.

Landeskammerrat Josef Singer nahm in seiner Wortmeldung Bezug auf die schweren Hagelunwetter in der Steiermark. Landeskammerrat Herbert Lebitsch machte deutlich, dass die Biber mangels natürlicher Feinde in der Oststeiermark Überhand nehmen würden. „Eine Entnahme muss künftig möglich sein“, verlangte Lebitsch. Landeskammerrat Fritz Rauer informierte über eine große Nachfrage bei Gemüse und sprach von guten Preisen. Gleichzeitig würden aber auch die Invesitions- und Produktionskosten deutlich zunehmen. Landeskammerrat Carl Croy nahm zu Fragen der Waldbewirtschaftung Stellung, Landeskammerrat Martin Kaltenegger zum EAG.

Zu Beginn der Kammervollversammlung wurde die neue Landesbäuerin Viktoria Brandner offiziell als Mitglied im steirischen Bauernparlament aufgenommen. Der Tagesordnungspunkt „Rechnungsabschluss“ führte zu keinen Meinungsverschiedenheiten unter den Fraktionen und wurde einstimmig genehmigt.

Beitragsfoto: Brodschneider

Zum Thema passend

Einen Kommentar abgeben

Diese Website benutzt Cookies. Wenn sie die Website weiter nutzen, gehen wir von ihrem Einverständnis aus. Ich stimme zu Datenschutzerklärung