Landwirtschaftskammer zu Rechnungshofbericht

Landwirtschaftskammer-Präsident Franz Titschenbacher: Rechnungshof bestätigt Kammer als professionell geführtes Service- und Dienstleistungsunternehmen. Landesmittel werden gesetzeskonform verwendet und sind nicht überhöht.

Professionelle Führung gewürdigt. Die steirische Landwirtschaftskammer nimmt den veröffentlichten Rechnungshof-Bericht zur Kenntnis. „Gewürdigt werden darin ausdrücklich die ordentliche finanzielle Gebarung, die professionelle interne Organisation und Kommunikation, das Personalmanagement sowie das ISO-zertifizierte Qualitätsmanagement. Positiv beurteilt der Rechnungshof auch die ständigen Reformbestrebungen, die überwiegend kostenfreien Beratungen für die Bäuerinnen und Bauern, das in Umsetzung befindliche Zukunftsprojekt „Land- und Forstwirtschaft 2030“ sowie die mehrfach geprüfte Förderabwicklung“, unterstreicht Landwirtschaftskammer-Direktor Werner Brugner.

 Landwirtschaftskammer stellt klar: Landesmittel werden gesetzeskonform verwendet und sind nicht überhöht. Zum Thema Abgrenzung der vom Land Steiermark an die Kammer übertragenen Aufgaben zum eigenen Wirkungsbereich stellt die Landwirtschaftskammer klar, dass diese vertragsgemäß und gesetzeskonform ausgeführt wird. Die überantworteten Aufgaben werden regelmäßig mit dem Auftraggeber an die aktuellen Erfordernisse der Land- und Forstwirtschaft angepasst. „Wir weisen die erbrachten und abgegrenzten Leistungen stets schlüssig und nachvollziehbar gemäß den gesetzlichen Vorgaben nach, sie sind nicht überhöht. Der vom Rechnungshof vorgeschlagenen Evaluierung der übertragenen Aufgaben, einer Nachschärfung des Leistungsportfolios sowie einer Evaluierung der Zusammenarbeit mit Verbänden und Vereinen stehen wir positiv gegenüber“, betonen Landwirtschaftskammer-Präsident Franz Titschenbacher und Kammerdirektor Werner Brugner.

Advertisements

 Leistungsbilanz: Öffentliche Mittel dienen der Lebensmittelsicherheit und hohen Qualität. Die der Landwirtschaftskammer anvertrauten Mittel werden effizient und sparsam eingesetzt und erfüllen in erster Linie die Wünsche der Bevölkerung nach sicheren Lebensmitteln höchster Qualität, der Pflege der für den Tourismus so attraktiven Kulturlandschaft und der nachhaltigen Wirtschaftsweise. Zu diesem Zwecke unterstützt die Landwirtschaftskammer die Bäuerinnen und Bauern beispielsweise jährlich mit knapp 400.000 Beratungsstunden und 2.700 vielfältigen Bildungsveranstaltungen, um diesem wichtigen gesellschaftlichen Auftrag in einem äußerst schwierigen Marktumfeld bestmöglich zu entsprechen.

 

Foto: landwirt.com

 

 

 

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*