Fest mit Freunden und Wegbegleitern

von Karl Brodschneider

Kammerobmann Ökonomierat Johann Reisinger feierte seinen Sechziger und beendet damit seine politische Karriere.

Das „Who is Who“ der steirischen Agrarpolitik und des politischen Bezirks Hartberg-Fürstenfeld konnte vor wenigen Tagen am Reisinger-Hof in Schölbing begrüßt werden. Der Grund dafür lag darin, dass Bezirkskammerobmann Hans Reisinger zur Feier seines Sechzigers geladen hatte.

Angeführt wurde die Gratulantenschar von Landesrat Bauernbund-Landesobmann Hans Seitinger und Landwirtschaftskammerpräsident Franz Titschenbacher. LK-Direktor Werner Brugner, Bauernbund-Direktor Franz Tonner und Abg. z. NR Reinhold Lopatka gratulierten ebenso. Auch die beiden Landtagsabgeordneten Hubert Lang und Lukas Schnitzer, Alt-Landesrat Erich Pöltl, Bezirkshauptmann Max Wiesenhofer und WKO Regionalstellenobmann Herbert Spitzer waren gekommen. . Ebenso stellten sich der Hartberger Bürgermeister Marcus Martschitsch und viele andere mehr als Gratulanten ein.

Nebst Landesrat Hans Seitinger gratulierten auch die politischen VP-Mandatare des Bezirkes Hartberg-Fürstenfeld recht herzlich.

Gefeiert wurde aber nicht nur mit einem lachenden, sondern auch mit einem weinenden Auge, denn mit 31. Juli legte Hans Reisinger seine sämtlichen agrarpolitischen Funktionen nieder. 44 Jahre lang war Reisinger als bäuerlicher Funktionär tätig. Davon war er 24 Jahre als bäuerlicher Interessenvertreter und mehr als 13 Jahre lang als Obmann der Bezirkskammer.

Meilensteine

Als besondere Meilensteine seiner Tätigkeit sieht Reisinger die Kammerstrukturreform 2010 mit der Fusionierung von Hartberg und Fürstenfeld sowie die Etablierung der Kammer als eine von drei Schwerpunktkammern in der Steiermark. „Mein Ziel war es immer, Entwicklungen zu erkennen, vorausschauend zu handeln und Weichen zu stellen, um das Beste für die Region und unsere Bauern zu erreichen”, so Reisinger.

Seine Pension möchte Reisinger nun dafür nutzen, um sich seiner Familie – er ist verheiratet, hat zwei Kinder und vier Enkelkinder – und seinem Betrieb zu widmen. „In Spitzenzeiten 16 Funktionen zu bekleiden und daneben den eigenen Betrieb auf zukunftsreiche Schienen zu bringen, war nicht immer einfach. Ich möchte Versäumtes nachholen und Freundschaften pflegen.“
Für seinen unermüdlichen Einsatz streuten ihm auch seine Wegbegleiter Rosen. „Hans Reisinger hat auch das Unmögliche in Angriff genommen, um mit viel Einsatz und Engagement Entwicklungen zum Wohle der Bauern einzuleiten”, so Bauernbund-Landesobmann Seitinger, der als sichtbares Zeichen des Danks und der Anerkennung gemeinsam mit Direktor Tonner das Silberne Ehrenzeichen des Steirischen Bauernbundes überreichte. LK-Präsident Titschenbacher und LAbg. Lang betonten vor allem die agrarpolitische und soziale Kompetenz, die Lösungsorientiertheit und die Offenheit für Neues.

Auch fast alle steirischen Bezirkskammerobmänner waren zur Geburtstagsfeier gekommen.

Die Leitung der Bezirkskammer Hartberg-Fürstenfeld übernimmt interimistisch bis zur nächsten Wahl sein Stellvertreter Herbert Lebitsch; dem Bezirksbauernbund steht bis zur nächsten Wahl LAbg. Hubert Lang vor.

 

Beitragsfotos: Alfred Mayer

 

Zum Thema passend

Einen Kommentar abgeben

Diese Website benutzt Cookies. Wenn sie die Website weiter nutzen, gehen wir von ihrem Einverständnis aus. Ich stimme zu Datenschutzerklärung