Weichberger

Erfolgreiche Ausbildung zur Wirtschafts- und Agrar Fachkraft

von Karlheinz Lind

Kürzlich haben die erste Teilnehmer ihre Maschinenring-Ausbildung zur „Wirtschafts- und Agrar Fachkraft“ erfolgreich beendet.

Es war ein großer Tag für die ersten zwölf Teilnehmer des Ausbildungslehrganges zur „Wirtschafts- und Agrar Fachkraft“. Im heurigen Frühjahr absolvierten sie nach zweijähriger Ausbildungszeit ihre Abschlussprüfung im Agrarinnovationszentrum des Maschinenringes Kärnten.

Genau vor zwei Jahren wurde diese innovative Ausbildungsform vom Maschinenring (MR) ins Leben gerufen. Agnes Schreiber, Leiterin der Sparte Agrar im Maschinenring Steiermark und Kursverantwortliche, dazu: „Bei vielen Mitgliedern wird die Arbeit beim Maschinenring noch oft als reine Nebentätigkeit gesehen. Dies hat sich jedoch verändert, wir sind immer öfter auf der Suche nach Vollarbeitskräften.“ Und diese sollen natürlich auch bestens ausgebildet sein. Die Ausbildung richtet sich auf die drei Kernbereiche des Maschinenringes: Agrar, Service und Personalleasing.“

Zusammenarbeit

Dabei haben sich die drei Maschinenringe Burgenland-Süd, Kärnten und Steiermark zur „Ausbildungsregion Süd“ zusammengeschlossen. Agnes Schreibe erklärt: „Das Traineeprogramm gliedert sich in die Praxis vor Ort im regionalen Ring und zwei aufeinander aufbauenden Kurswintern.“ In diesen Ausbildungsphasen konnten die Teilnehmer bei unterschiedlichen Ausbildungspartnern die Inhalte fachlich vertiefen.

Am Ende des zweiten Kurswinters mussten die Teilnehmer ein Fachthema aus dem Kurswinter schriftlich ausarbeiten. Die Erarbeitung wurde von den Teilnehmern bei der Abschlussprüfung vor einer Prüfungskommission präsentiert. Zusätzlich mussten Fachfragen der Prüfungskommission beantwortetet werden. Die Breite der Themen reichte von „Ladegutsicherung“ über „Betriebshilfe auf Schweine- oder Rinderbetrieben“ bis hin zu Themen aus der Grünraumpflege wie der fachgerechten „Baumpflanzung“ oder „Rasenpflege“. Bereits im Jahre 2019 starteten sieben Teilnehmer der Ausbildungsregion Süd den nächsten Lehrgang – sie haben bereits erfolgreich den ersten Kurswinter absolviert.

Nächste Ausbildung 2021

Leider hat die aktuelle Corona-Krise auch Auswirkungen auf das Ausbildungsprogramm. Agnes Schreiber: „Aufgrund der aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen im Krisenjahr 2020 wird heuer kein neuer Ausbildungsturnus in der Ausbildungsregion Süd anlaufen. Interessierte Personen sollen aber auf jeden Fall mit den Ansprechpartnern in den regionalen Maschinenringen Kontakt aufnehmen. Ein weiterer Ausbildungsturnus mit Start Mitte 2021 ist nämlich schon aktiv in Planung.“

 

Erste Absolventen

Zwölf Personen aus dem Burgenland, Kärnten und der Steiermark haben das zweijährige Ausbildungsprogramm zur „Wirtschafts- und Agrar Fachkraft“ erfolgreich beendet. Die fünf Absolventen aus der Steiermark sind:
  • Sabine Müller (MR Enns- und Paltental)
  • Manuel Stieg (MR Dachstein Tauern)
  • Gregor Wenzel (MR Mur-Mürztal)
  • Daniel Liendl (MR Oststeiermark)
  • Christian Weinhappel (MR Deutschlandsberg)

 

 

Interview

NEUES LAND im Gespräch mit Manuel Stieg
Absolvent des Maschinenring Trainee-Programmes (2018-2020)

MR-Mitarbeiter Manuel Stieg

Absolvent Manuel Stieg vom Maschinenring Dachstein-Tauern Foto: MR

 

NEUES LAND: Herr Stieg, Sie sind einer der ersten fünf steirischen Absolventen der Maschinenring-Ausbildung zur „Wirtschafts- und Agrar Fachkraft“. Wie sind Sie darauf gestoßen?

Manuel Stieg: Bereits in meiner Schulzeit in Raumberg habe ich beim Maschinenring ein Praktikum absolviert. Nach dem Bundesheer zog es mich wieder zurück zum Maschinenring Dachstein Tauern. Dort erfuhr ich auch von der Möglichkeit dieser Ausbildung und war von Anfang an voll begeistert.

NL: Was hat Ihnen bei dieser vielfältigen Ausbildung am besten gefallen?

Stieg: Grundsätzlich wurden dabei alle wichtigen Bereiche in der Maschinenringarbeit abgedeckt. Besonders interessant fand ich, dass nicht nur das Schulwissen aufgefrischt wurde, sondern auch viele Neuigkeiten weitergeben wurden. Am meisten habe ich vom Forstkurs an der Ausbildungsstätte Ossiach profitiert. Gerade bei dieser gefährlichen Arbeit ist es ganz wichtig, dass einem jemand wieder auf die Finger schaut und wichtige Tipps gibt.

NL: Sie haben im Frühjahr die Ausbildung abgeschlossen. Wo sind Sie nun im Einsatz?

Stieg: Jetzt bin ich beim Maschinenring Dachstein Tauern als Agrarkundenbetreuer tätig. Es ist ein umfangreiches Aufgabengebiet. Neben der Betreuung von Maschinengemeinschaften bin ich auch für den gemeinschaftlichen Futtermittelzukauf zuständig. Außerdem setzen wir viele Projekte des Landesverbandes um. Wir sind auch ein Grünland-Kompetenz-Ring und organisieren Bodenproben für unsere Mitgliedsbetriebe.

NL: Und in der Freizeit?

Stieg: Ich bin begeisterter Musikant und wandere leidenschaftlich gerne.

 

Beitragsfoto: Maschinenring

 

Zum Thema passend

Einen Kommentar abgeben

Diese Website benutzt Cookies. Wenn sie die Website weiter nutzen, gehen wir von ihrem Einverständnis aus. Ich stimme zu Datenschutzerklärung