Weichberger

Bauer der Woche: Johannes Glawogger

von Karlheinz Lind

Johannes Glawogger aus Stiwoll hat sich nach seiner Fleischerlehre der Direktvermarktung verschrieben. Ein Handwerk aus Leidenschaft.

Bereits um 4.30 Uhr morgens ist Johannes Glawogger (44) tagtäglich auf den Beinen. Gibt es doch rund 50 Stück Rinder – darunter 20 Milchkühe – sowie die Mastschweine zu versorgen. Unterstützt wird er dabei von Gattin Waltraud und Mutter Maria. Doch für Vollblutbauer Johannes ist das kein Problem, hat er sich doch nach der Fachschule Alt Grottenhof für eine Fleischerlehre entschieden. Und da waren die Dienstzeiten ja sehr ähnlich. Glawogger: „Wenn es nach meinem Vater gegangen wäre, hätte ich den Lehrberuf des Landmaschinentechnikers erlernen müssen. Beim Schnuppern in der Schule war ich jedoch bei einer Fleischerei und war von Anfang an begeistert.“ 

Somit absolvierte Johannes Glawogger nicht nur die LFS Alt Grottenhof, sondern auch eine Fleischerlehre und danach die Meisterausbildung. Somit war der Weg in die Direktvermarktung vorgegeben. „Bereits meine Eltern sind auf den Bauernmarkt gefahren, damals hauptsächlich mit Backwaren. Jetzt haben wir unser Sortiment ordentlich erweitert“, so Glawogger. Seine größte Freude liegt in der Fleischverarbeitung und Reifung. Derzeit werden jedes Jahr rund 15 Rinder – vom Ochs bis hin zur Kalbin – sowie gut 80 Mastschweine geschlachtet. Dabei arbeitet Glawogger mit einem Partnerbetrieb zusammen, der am Hof einen eigenen, zertifizierten Schlachtraum betreibt. Dieser liegt nur fünf Minuten mit dem Auto entfernt. 

Johannes Glawogger legt größten Wert auf die stressfreie Schlachtung. So können etwa die Mastschweine bereits einen Tag zuvor den mit Stroh eingestreuten Autoanhänger in Besitz nehmen. „Wenn ich am Morgen zum Stall komme, schlafen die Schweine bereits auf dem Hänger oben. Türl zu und wir fahren schon zum Schlachthof“, so der Fleischermeister. 
Somit werden am Hof vulgo Goss Koglbauer Backwaren wie Brot und Mehlspeise sowie Frischfleisch von Rind und Schwein und verarbeitete Produkte wie Speck, Würstl und sogar geselchter Rinderschinken angeboten. Vermarktet wird zu 50 Prozent ab Hof sowie über zwei Lagerhäuser-Genussecken, dem Spar-Markt in Stiwoll sowie der Bäckerei Viertler in Deutsch Feistritz. 

In seiner Freizeit ist der Vater von drei Kindern sehr oft am Fahrrad anzutreffen: „In den letzten beiden Jahren habe ich bereits über 4000 Kilometer mit dem E-Bike heruntergespult.“

Zur Person

  • Johannes Glawogger
  • 8113 Stiwoll 36 
  • vulgo Gross Koglbauer 
  • grosskoglbauer-stiwoll.com
  • Verheiratet mit Waltraud
  • Kinder: Florian (20), Katharina (14), Hannah (12)
  • Direktvermarktung von Rind und Schwein sowie Milchwirtschaft
  • 550 Meter Seehöhe in Stiwoll 

Beitragsbild: Lind 

Zum Thema passend

Einen Kommentar abgeben

Diese Website benutzt Cookies. Wenn sie die Website weiter nutzen, gehen wir von ihrem Einverständnis aus. Ich stimme zu Datenschutzerklärung