Weichberger

Steirischer Kunst- und Kultursommer

von Gernot Zenz

Es muss nicht immer der Badesee sein: unser Land bietet gerade im Sommer eine Vielzahl an interessanten Angeboten für Kulturinteressierte. Hier ein paar Tipps rund um den Kunst- und Kultursommer.

Beginnen wir unsere Reise durch den Kunst- und Kultursommer diesmal quasi als Heimspiel: im Grazer Steiermarkhof, im Prinzip direkt neben den Redaktionsräumen von NEUES LAND, gibt es für alle Kultur-Freunde ein echtes Highlight: „Best of Steiermarkhof“ nennt sich eine Ausstellung mit den Werken der wohl einflussreichsten Künstlerinnen und Künstler der Steirischen Postmoderne. Zu bestaunen noch bis zum 20. August in der Hofgalerie. Im Kunsthaus Graz ist derzeit unter anderem die Ausstellung „Primal Energies“ des international bekannten amerikanischen Klangkünstlers Bill Fontana mit seinen Live-Installationen zu sehen. Sie geben die Antwort auf die Frage, wie Energie klingt. Quasi ein „Dauerbrenner“, auf den wir immer wieder gerne aufmerksam machen, ist das Steirische Feuerwehrmuseum in Groß-St. Florian. Hier kommen nämlich nicht nur die Fans der Florianijünger voll auf ihre Kosten, sondern auch die Freunde von feinster heimischer Gegenwartskunst. Derzeit läuft die Ausstellung „freispiel“, in dem die Künstler Hubert Matt und Wolfgang Temmel einen faszinierenden künstlerischen Bogen von Malerei über Zeichnung, Fotografie, Skulptur, Video und Sound spannen. Der Kultur.sommer in Leibnitz und Wagna lockt den ganzen Sommer über mit einem hochwertigen Programm regionaler Künstlerinnen und Künstler aller möglicher Musikrichtungen – hier ist ganz sicher für jeden etwas dabei.

Kunst im ganzen Land

Das Kunsthaus in Weiz bietet noch bis zum 22. August eine Rückschau auf 30 Jahre erfolgreiches Kulturschaffen in der Stadt: „Best of“ heißt die Ausstellung mit den Highlights aus über 400 Ausstellungen. Darunter sind Exponate von Kalibern wie Hermann Nitsch, Arik Brauer oder Günter Brus zu bewundern. Spannend ist auch das Projekt „Hochsommer“ von verschiedenen Kunstinstitutionen in der Südoststeiermark und dem südlichen Burgenland. In zwölf Ausstellungen von Gnas bis Neumarkt an der Raab gibt es vom 8. bis zum 16. August eine bunte Palette an unterschiedlichsten Kunstprojekten und Ausstellungen zu bestaunen. Eine echte Zeitreise lockt ins Museumscenter Leoben mit der fesselnden Schau „Schienen in die Vergangenheit“. 2.000 Jahre zurück in der Historie geht es mit interessanten Exponaten, verknüpft mit modernen Installationen und innovativen Präsentationsmedien. Ein echtes Museums-Erlebnis für alle Sinne. Etwas für die Fantasie bietet die eisenerZ*ART. Im FreiRaum Eisenerz sind Markus Mosers aus Draht geformte Erinnerungen zu bestaunen – ganze Raum-Einrichtungen aus aufgerolltem Eisendraht ermöglichen völlig neue Perspektiven auf vermeintlich gewöhnliche Alltagsgegenstände. Hier sind wir aus Platzgründen am Ende unserer kleinen Kunst- und Kulturreise. Es gibt aber noch viel mehr zu entdecken im steirischen Kunst- und Kultursommer. Gehen Sie auf Entdeckungsreise, aber denken Sie bitte immer daran, dass sich aufgrund der Corona-Situation Änderungen der Veranstaltungen ergeben können. Vor einem geplanten Besuch sollte man sich deshalb immer informieren, ob alle Veranstaltungen wie geplant stattfinden.

Beitragsfoto: Archiv

Zum Thema passend

Einen Kommentar abgeben

Diese Website benutzt Cookies. Wenn sie die Website weiter nutzen, gehen wir von ihrem Einverständnis aus. Ich stimme zu Datenschutzerklärung