Fulminanter steirischer Wahlerfolg

von Franz Tonner

Simone Schmiedtbauer hat den Einzug ins Europa-Parlament mit einem fulminanten Vorzugsstimmenergebnis souverän geschafft.

Als Bäuerin mit großem Wissen und Hausverstand hat Simone Schmiedtbauer in unzähligen Diskussionen und Gesprächen mit tausenden Bürgerinnen und Bürgern überzeugend ihre künftige Vorstellung einer modernen europäischen Politik präsentiert und damit über 64.000 Vorzugsstimmen, davon 44.500 allein in der Steiermark, erreicht“, zeigt sich Bauernbund-Landesobmann Landesrat Hans Seitinger von diesem Ergebnis erfreut. Lobende Worte gab es natürlich auch von Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und vom Präsident des Österreichischen Bauernbundes Georg Strasser, denn in der Steiermark gab es den größten Zuwachs für die ÖVP und das beste Vorzugsstimmenergebnis für den Bauernbund.

Das Ergebnis der EU-Wahl im Detail.

Danke an Funktionäre

„Mit einem Plus von über 10 Prozentpunkten auf 35,74 Prozent, ist dies das beste Ergebnis, das die Steiermark jemals bei EU-Wahlen erreicht hat. Dieses Ergebnis war nur möglich, weil es eine exzellente Zusammenarbeit zwischen der Spitzenkandidatin, unzähliger Funktionäre und Mitarbeiter des Steirischen Bauernbundes sowie der Steirischen Volkspartei gegeben hat“, so Bauernbund-Landesobmann Hans Seitinger. Schwerst erschüttert zeigt sich Seitinger über das Misstrauensvotum der SP-FPÖ Koalition gegen die Bundesregierung.

Misstrauen erschüttert

 „SPÖ und FPÖ haben mit diesem politischen Akt für einen, bislang beispiellosen, Tiefpunkt in der Geschichte der österreichischen Politik gesorgt. In dieser außergewöhnlich bewegten Zeit, in der internationale Handelskriege ausgetragen werden, zentrale Entscheidungen in Europa anstehen und richtungsweisende Großreformen in der Agrar- und ländlichen Entwicklungspolitik eingeleitet werden, ein so wichtiges Land, wie Österreich, politisch lahm zu legen, ist in höchstem Maße unverantwortlich. Einen erfolgreichen Bundeskanzler Sebastian Kurz, der  international hohes Ansehen sowie überaus großes Vertrauen in der Bevölkerung genießt, ohne Grund ein Misstrauen auszusprechen, zeigt, dass hier parteipolitisches Kalkül über das Wohl des Landes und seiner Menschen gestellt wird.

Freude auf Arbeit

Erfreut über das sensationelle Ergebnis zeigt sich auch die österreichweite Bauernbund-Kandidatin und Spitzenkandidatin der Steirischen Volkspartei Simone Schmiedtbauer, die vom vierten Platz der ÖVP-Liste ins Rennen ging und jetzt mit viel Elan die Arbeit für die heimischen Bauernfamilien beginnen kann. „Unser Einsatz in den vergangenen Wochen und Monaten hat sich gelohnt. Die Anstrengungen und unzähligen Gespräche der vergangenen Wahlkampf-Wochen haben Wirkung gezeigt und mich auf meinem Weg bestärkt. Ich freue mich darauf, mit Manfred Weber, Othmar Karas, Alexander Bernhuber und meinen Kolleginnen und Kollegen in den nächsten Monaten und Jahren im Sinne der heimischen Bauernfamilien arbeiten zu dürfen“, zeigt sich Schmiedtbauer hinsichtlich ihres Vorzugsstimmenergebnisses optimistisch. Dankbar ist Simone Schmiedtbauer auch für die Unterstützung aus den Bundesländern, insbesondere von den Bauernbund-Landesorganisationen, wodurch ein Ergebnis von über 64.000 Vorzugsstimmen möglich wurde.

Beitragsbild: Foto Fischer

 

Zum Thema passend

Einen Kommentar abgeben

Diese Website benutzt Cookies. Wenn sie die Website weiter nutzen, gehen wir von ihrem Einverständnis aus. Ich stimme zu Datenschutzerklärung