Weichberger

Bauer der Woche: Josef Kaiser

von Ewald Wurzinger

Josef Kaiser aus Weitendorf ist neuer Bauernbund-Bezirksobmann in Leibnitz. Besonders am Herzen liegt ihm die nächste Generation.

Zugegeben, er hat nicht lange überlegt, ob er die Funktion übernehmen sollte: Seit wenigen Wochen ist Josef Kaiser aus Weitendorf neuer Leibnitzer Bauernbund-Bezirksobmann und mächtig stolz darauf: „Eine verantwortungsvolle Aufgabe, wenn es darum geht, sich für die Anliegen der heimischen Bauern einzusetzen“, erklärt der 33-jährige Südsteirer. Besonders will sich Kaiser in den kommenden Jahren für die Zukunft der Jungbäuerinnen und Jungbauern im Bezirk stark machen. „Es gilt, entsprechende Rahmenbedingungen schaffen, die ein Leben in der Landwirtschaft weiterhin interessant machen. Tradition zu bewahren ist wichtig, aber oberstes Gebot ist es, Innovationen einen Platz zu geben“, erklärt der dreifache Familienvater. „Ich sehe mich als Brückenbauer zwischen dem Gestern und dem Morgen und möchte für regionale Betriebe ein Sprachrohr in die heimische Agrarpolitik sein“, so Kaiser weiter.

Auf seinem Hof vulgo Hochkaiser spezialisiert sich der Absolvent der HBLFA Francisco Josephinum Wieselburg auf die Zucht von Schweinen, alle Ferkel werden ausschließlich an regionale Schweinemäster und Direktvermarkter verkauft. Das Futter für die Tiere stammt überwiegend von den eigenen Äckern: Mais, Kürbis und Zuckerrüben werden jährlich kultiviert. „Ich kenne keine andere Berufsbranche, die dem Kreislauf des Lebens näher ist. Es ist unser oberster Auftrag, diesen zu schützen. Die Corona-Krise hat gezeigt, dass die Welt ohne uns Bauern nicht funktioniert“, so der ehemalige Futtermittelberater.

Des Kaisers neues Amt

Seit März auch Ortsgruppenobmann im Bauernbund Wildon, möchte Josef Kaiser hier vor allem der landwirtschaftlichen Vielfalt in seiner Nachbarschaft eine Bühne geben: Wichtig ist dabei, dass auch in den Handelsketten heimische Produkte zu finden sind, damit verbunden eine korrekte Herkunftskennzeichnung“, weshalb dem leidenschaftlichen Schweinebauern auch die Stärkung der Landwirtschaftskammer in Leibnitz ein Anliegen ist. „Sie ist eine Institution die auf wechselwirkenden Einsatz aufgebaut ist. Wir brauchen sie, sie braucht die Bauern“, so der Landwirt. Zählen kann Josef Kaiser beruflich wie privat übrigens auch auf seine Maria: „Von der Verpflegung der Familie bis zur Arbeit mit den Zuchtschweinen, sie ist meine Powerfrau am Bauernhof“, lacht Kaiser. Und auch die Oma hilft fleißig am Betrieb mit.

Zur Person

  • Josef Kaiser
  • vulgo Hochkaiser
  • Am Dorfplatz 20
  • 8410 Weitendorf
  • Schweinezucht, Ackerbau
  • Neuer Bezirksbauernbundobmann Leibnitz
  • Bauernbundobmann Wildon
  • Kontakt: kaiser­­_weitendorf@hotmail.com

Zum Thema passend

Einen Kommentar abgeben

Diese Website benutzt Cookies. Wenn sie die Website weiter nutzen, gehen wir von ihrem Einverständnis aus. Ich stimme zu Datenschutzerklärung