Weichberger

Bauer der Woche: Anton Kaufmann

von NEUES LAND

Ortsgruppen-Kassier Anton Kaufmann aus Fehring über den Wert der Landwirtschaft in der Krise und warum er auch in Zukunft derartige Funktionen übernehmen möchte. 

Name ist Programm: „Mit Wirtschaftlichkeit kennt sich ein Kaufmann eben aus“, lacht Anton Kaufmann aus Fehring. Der Nebenerwerbslandwirt ist als Kassier seit nunmehr vier Jahren für alle finanziellen Angelegenheiten in der Bauernbundortsgruppe zuständig und hat, vom Wahlkampf bis zur Freizeitveranstaltung, das Geldbörsel fest in der Hand. „Ein Vertrauensbeweis der Verantwortlichen, aber auch der hiesigen Landwirte, besonders in diesem komplizierten Jahr“, so der 50-Jährige. Mit dem Bauernbund sieht sich Kaufmann schon „von klein auf eng verbunden“ und als Nebenerwerbslandwirt habe er eine besondere Aufgabe im Verein: „Wichtig ist, dass sich auch die kleinen Bauern, also Bauern wie ich, vertreten und wahrgenommen fühlen und einen Ansprechpartner wissen. Für viele stellen wir nämlich die Lebensgrundlage“, erklärt der Südoststeirer. „Darum möchte ich auch in zehn oder zwanzig Jahren noch meinen Teil dazu beitragen“.

Der Wert der Landwirtschaft

Auf seinen Äckern kultiviert Anton Kaufmann derzeit Soja und Mais. In seinem Brotberuf als Fachberater beim Fehringer Lagerhaus informiert der Absolvent der landwirtschaftlichen Fachschule Hatzendorf übrigens seit mittlerweile 30 Jahren die örtlichen Bauern über neueste Trends in Fütterung, Düngung und Tierhaltung. „Besonders Freude bereitet mir hier auch der jährliche Verkauf des Bauernkalenders. Er gehört zur Bauernbundfamilie und muss unsere Gesellschaftsschicht begleiten“, erklärt Kaufmann, der sich übrigens seit zehn Jahren schon auch im Fehringer Gemeinderat für alle Infrastrukturthemen verantwortlich zeichnet und im Bau- und Prüfungsausschuss mitwirkt. „Mir ist es wichtig, dass Erhaltung und Entwicklung der ländlichen Region in Schuss bleiben. Ich selbst bin in meiner Freizeit leidenschaftlicher Radfahrer und gehe gerne spazieren. Warum also die Region nicht so gestalten, dass wir uns wohlfühlen?“, erklärt der Landwirt.

Das Jahr 2020 sieht der landwirtschaftliche Facharbeiter übrigens als „einschneidend und wegweisend.“ Der Lockdown sei vor allem eine Prüfung für die Bauern gewesen, die aber bis heute standhaft geblieben seien und sich in ihrer Aufgabe bewährt hätten. „Die Gesellschaft hat hier auf ihr Urkorn zurückgreifen können, das Urkorn Landwirtschaft“, so Anton Kaufmann und ergänzt: „Der wahre Wert der Landwirtschaft!“

 Zur Person

  • Anton Kaufmann
  • Schiefer 64a
  • 8350 Fehring
  • Nebenerwerbslandwirt
  • Landwirtschaftlicher Facharbeiter
  • Ortsgruppen-Kassier
  • Kontakt: 0664/3222855

Zum Thema passend

Einen Kommentar abgeben

Diese Website benutzt Cookies. Wenn sie die Website weiter nutzen, gehen wir von ihrem Einverständnis aus. Ich stimme zu Datenschutzerklärung