Steiermarktag von Köstinger

Am 21. Mai war MEP Elisabeth Köstinger den ganzen Tag mit einer Delegation des Steirischen Bauernbundes rund um Direktor- Stv. Markus Habisch in der Steiermark unterwegs, um Betriebe zu besuchen und mit den Leuten ins Gespräch zu kommen.

Der Tag begann bereits früh in Liezen, wo es ein Bäuerinnenfrühstück gab, welches von der Bezirksbäuerin Monika Schupfer und ihren Bäuerinnen zubereitet wurde. „Es ist wunderbar was ihr leistet und wenn man betrachtet, dass rund 40 Prozent der Höfe von Frauen geführt werden, muss eure Arbeit noch mehr geschätzt werden“, so Köstinger zu den Bäuerinnen. Der nächste Halt führte die Spitzenkandidatin des Bauernbundes zu landwirtschaftlichen Fachschule Raumberg – Gumpenstein. Hier wurde zusammen mit Direktor Anton Hausleitner und dem Irdninger Bürgermeister Herbert Gugganig die Forschungsanstalt Gumpenstein besichtig, die sehr viel Eindruck auf Elli Köstinger machte: „Forschung und Entwicklung ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Fortbildung“, merkte sie an. Als nächstes Stand der Betrieb von Thomas Gschier in Attendorf am Programm. Gschier vertreibt zusammen mit seiner Familie direkt ab Hof Bio Joghurts und Bio Milch. Die „Mantscha Müch“ verzichtet komplett auf chemischen Pflanzenschutz und die Tiere leben in Freilaufhaltung. Danach galt es in St. Martin im Sulmtal beim berühmten Karpfenwirt bei einer Versammlung mit Bauern zu diskutieren. Köstinger stellte sich dabei den Fragen der Bauern und brachte ihnen ihre wichtigsten Eckpunkte näher, wie zum Beispiel das Zurückwerfen der Saatgutverordnung durch das Europäische Parlament. Diese Aktion trug ganz stark die Handschrift von Elli Köstinger und ist einer ihrer vielen Erfolge. Der sehr breit gestreute Tag endete schließlich bei der Regionalkonferenz der Steirischen Jungbauern in der Steinhalle in Lannach. Der Gastreferent der Jungbauern, Dr. Rudolf Novak, skizzierte die Geschichte der Europäischen Union, ehe MEP Elisabeth Köstinger die Wichtigkeit der Jugend hervorhob: „Ihr seid dir Zukunft. Ohne euch wird in Zukunft gar nichts gehen, deshalb engagiert euch und kämpft für unseren Berufsstand. Bauer sein ist etwas sehr Wichtiges“.

Elli Köstinger ist die beste Wahl für das Europäische Parlament. Sie kämpft für die Österreichischen Bauern in Europa wie niemand sonst. Deshalb am Sonntag: ÖVP Liste 1 mit Vorzugsstimme KÖSTINGER.

 

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*