Gute Wahl für Europa

von Franz Tonner

Am kommenden Sonntag geht es um eine Richtungsentscheidung in Europa und damit auch um die Zukunft der bäuerlichen Familienbetriebe und des ländlichen Raumes.

Noch nie hatte der Bauernbund eine derart vielseitige Politikerin wie Simone Schmiedtbauer als Kandidatin für die Europawahl. Sie hat bei all ihren bisherigen Tätigkeiten bewiesen, dass sie mit Fleiß, Verlässlichkeit, Wissbegier, Ehrlichkeit, Geradlinigkeit, Sympathie und Herzlichkeit die Menschen überzeugen konnte. Tugenden, die auch anlässlich der jüngsten Vorfälle immer mehr an Bedeutung gewinnen.

Als ehemalige Bürgermeisterin der Marktgemeinde Hitzendorf hat sie gelernt, sich für die Menschen Zeit zu nehmen, zuzuhören und sich ihrer Wünsche und Probleme anzunehmen. Sie ist eine Bäuerin, die es versteht anzupacken, früh aufzustehen, in den Stall zu gehen, den Acker zu bestellen, die Verarbeitung selbst in die Hand zu nehmen und auf den Markt zu fahren, dort den Kontakt zu den Konsumenten zu suchen und zu finden. Als Jägerin lebt sie die Lebensraumpartnerschaft Wald und Wild, Grundbesitz und Jagdausübung, in der der Wolf keinen Platz haben wird.

GAP-Reform

Anlässlich der bevorstehenden Verhandlungen zur Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP), der dringend notwendigen Geldmittel für die Landwirtschaft und der ländlichen Entwicklung im Rahmen des Mehrjährigen Finanzrahmens (MFR) und der geforderten Herkunftskennzeichnung auf europäischer Ebene, damit regional und saisonal keine leeren Phrasen sondern gelebte Realität werden, brauchen die Bäuerinnen und Bauern eine Praktikerin auf europäischer Ebene, die sich gegen Schreibtischtäter und selbsternannte Experten von Organisationen ungeklärter Herkunft durchsetzen kann. Weiters gilt es den Wirtschaftsstandort Steiermark und Österreich abzusichern und weiterzuentwickeln, sowie der Jugend eine gute Zukunft in einem Europa des Friedens zu geben.

Beste Voraussetzungen

Wenn jetzt am Wochenende vier Monate des intensiven Wahlkampfes zu Ende gehen, dann bleibt die Gewissheit, dass Simone Schmiedtbauer durch ihre berufliche und politische Erfahrung die besten Voraussetzungen mitbringt, um eine anerkannte und erfolgreiche Stimme für die ländliche Bevölkerung im Europäischen Parlament zu sein.

Damit Simone Schmiedtbauer den Einzug ins Europäische Parlament schaffen kann, braucht sie die Unterstützung aller Bäuerinnen und Bauern und der Bewohner des ländlichen Raumes mittels Vorzugsstimme, denn unabhängig von der Listenreihung entscheiden am Wahltag ausschließlich die Vorzugsstimmen über die Reihung der ÖVP-Kandidaten.

Komitee für Schmiedtbauer

Beitragsfoto: STVP

Zum Thema passend

Einen Kommentar abgeben

Diese Website benutzt Cookies. Wenn sie die Website weiter nutzen, gehen wir von ihrem Einverständnis aus. Ich stimme zu Datenschutzerklärung