Starkregen und Hagel im Osten

von Karlheinz Lind

Heftige Gewitter mit teilweise sturzbachartigen Starkregen und Hagel zogen am vergangenen Sonntag über den Osten und Südosten der Steiermark.

In den Bezirken Hartberg-Fürstenfeld, Weiz und Südoststeiermark führten die Unwetter mit Starkregen und Hagel zu enormen Schäden in der Landwirtschaft. Sepp Kurz, Landesleiter der Österreichischen Hagelversicherung dazu: „Auf einer Fläche von rund 2500 Hektar wurden Ackerkulturen, Obst – hier besonders Erdbeeren in der Ernte – und Gemüsekulturen wie etwa Salat geschädigt.“ Der landwirtschaftliche Gesamtschaden beträgt nach ersten Erhebungen durch die Sachverständigen der Österreichischen Hagelversicherung rund 800.000 Euro.

Auch die Freiwilligen Feuerwehren des Landes hatten alle Hände voll zu tun. Laut Landesfeuerwehrverband Steiermark, verzeichnete man am zahlreiche Unwettereinsätze, vor allem in der Südoststeiermark. Die Feuerwehren mussten vor allem kleinere Überflutungen beseitigen und umgestürzte Bäume von Straßen räumen. Gewaltige Regenmengen hatte es etwa in Gnas gegeben: Hier waren etwa 47 Liter Niederschlag in 30 Minuten gefallen. Wegen Vermurungen mussten Straßen gesperrt werden.

 

Beitragsfoto: ÖHV

Zum Thema passend

Einen Kommentar abgeben

Diese Website benutzt Cookies. Wenn sie die Website weiter nutzen, gehen wir von ihrem Einverständnis aus. Ich stimme zu Datenschutzerklärung