Skifahren – aber sicher!

von Gernot Zenz

In den steirischen Skigebieten ist die Saison voll angelaufen und dem Pisten-Vergnügen steht nichts mehr im Wege. Ein paar wichtige Regeln sollten aber immer befolgt werden.

Mehr als 50.000 Skiunfälle gibt es jährlich in Österreich, etwa 30 Menschen sterben Jahr für Jahr beim Skifahren auf den heimischen Pisten. Ein Großteil der Unfälle und der Opfer wäre vermeidbar, wenn nur die wichtigsten Sicherheitsvorschriften und Tipps beherzigt würden. Da sind zuerst einmal die Regeln der FIS. Sie sollen für Sicherheit direkt auf der Skipiste sorgen. Jeder auf der Piste muss sich so verhalten, dass er niemand anderen gefährdet. Rücksichtnahme also. Auch müssen Sie laut diesen Regeln die Geschwindigkeit an das Fahrkönnen und die äußeren Bedingungen anpassen und auf Sicht fahren.

Besondere Vorsicht ist bei ungeübten Skifahrern, Kindern oder Gruppen auf der Piste geboten. Beim Überholen immer genug Platz lassen. Beim Einfahren in oder wieder Anfahren auf der Piste immer nach oben und unten schauen, ob der Weg frei ist. Nicht an engen oder unübersichtlichen Stellen, etwa direkt nach Kuppen, anhalten. Beim Auf- oder Absteigen vom Berg immer den Pistenrand benutzen. Natürlich müssen unbedingt alle Warnschilder beachtet und es darf nicht abseits der Piste gefahren werden. Jeder auf der Piste ist zur Hilfeleistung bei Unfällen verpflichtet und muss als Beteiligter oder Zeuge auch seine Personalien angeben.

Gute Vorbereitung

Wichtig für die Sicherheit auf der Skipiste ist aber auch die körperliche Fitness. Einige Wochen vor dem Skiurlaub mit Skigymnastik beginnen, Übungen für das Gleichgewicht, Beweglichkeit, Koordination und Ausdauer machen – zum Beispiel am Abend vor dem Fernseher. Natürlich muss auch die Ausrüstung passen. Der Skihelm darf nicht fehlen und ist für Kinder bis zum 15. Lebensjahr Pflicht. Wichtig ist die passende, unzerkratzte Skibrille mit großem Sichtfeld und bei Bedarf geeignet für die optische Brille. Passende, vor Nässe und Kälte schützende Kleidung, idealerweise mit Protektoren ist sowieso selbstverständlich. Auch die Schi müssen für die Saison fit gemacht werden. Belag, Kanten und Bindungseinstellung müssen in Top-Zustand gebracht werden.

Für alle, die schon lange nicht mehr auf den Brettln gestanden sind, könnten ein paar Auffrischungsstunden in der Skischule ganz hilfreich sein. Ein großes Problem auf den Pisten ist die Selbstüberschätzung mancher Freizeitsportler. Gerade am Anfang der Saison sollte nicht gleich eine schwarze Piste in Angriff genommen werden. Schön langsam auf leichteren Pisten anfangen und ein Gefühl für das Fahren und die eigenen Fähigkeiten entwickeln. Vor dem Start in den Skitag gründlich aufwärmen nicht vergessen! Noch etwas: Alkohol gern, aber erst nach dem Skifahren. Schließlich heißt es ja Après Ski.

 

Helfen

  • Helfen beim Unfall
  • Unfallstelle absichern
  • Erste Hilfe leisten und Opfer warm halten
  • Bergrettung alarmieren: Notruf 140
  • Handy eingeschaltet lassen und auf die Rettung warten

Beitragsbild: Steiermark Tourismus/ikarus.cc

Zum Thema passend

Einen Kommentar abgeben

Diese Website benutzt Cookies. Wenn sie die Website weiter nutzen, gehen wir von ihrem Einverständnis aus. Ich stimme zu Datenschutzerklärung