Kühler Kopf an warmen Tagen

von NEUES LAND

Wenn die Temperaturen steigen, verlangt der Körper nach entsprechender Maßnahmen. Tipps für die Sommertage vom Roten Kreuz.

Der Sommer kommt oft schneller als gedacht. Da kann es durchaus vorkommen, dass man mit den ungewohnten Temperaturen zu kämpfen hat. Rotkreuz-Chefarzt Wolfgang Schreiber gibt Tipps, wie man auch bei steigenden Temperaturen einen kühlen Kopf bewahrt. Ausreichend Flüssigkeit ist da nie verkehrt. Denn der Mensch besteht zu rund 60 Prozent aus Wasser. „Wir werden erst durstig, wenn unser Körper bereits viel Flüssigkeit verloren hat“, gibt er zu bedenken. „Am besten trinkt man über den Tag verteilt zwei bis drei Liter. Ideal sind kühles Wasser, ungesüßte Tees oder verdünnte Fruchtsäfte. Auch kalte Suppen helfen den Flüssigkeits- und Elektrolytverlust durch das Schwitzen auszugleichen.“ Und es gilt: Hände weg von Alkohol und Koffein, das belastet den Kreislauf zusätzlich.

Rotkreuz-Chefarzt Wolfgang Schreiber

Rotkreuz-Chefarzt Wolfgang Schreiber gibt Tipps für heiße Tage. Foto: ÖRK/Hechenberger

Da verdunstendes Wasser kühlt, ist es sinnvoll, Gesicht, Arme, Unterschenkel und Füße bei Bedarf mit einer Sprühflasche zu besprühen. Vor allem für ältere Menschen erweist sich dieses einfaches Mittel als hilfreich. Sie schwitzen nämlich weniger als Jüngere, wodurch ihre Körpertemperatur nicht ausreichend reguliert wird. Erfrischung bringen auch kalte Umschläge und Fußbäder. Achtung: Auch Medikamente wie Schlaf-, Beruhigungs-, oder starke Schmerzmittel können den Flüssigkeitshaushalt ebenfalls destabilisieren.

Gute Nachrichten gibt es für Warmduscher: Lauwarmes Wasser öffnet nämlich die Poren und der Körper gibt die Wärme so besser ab. Kalte Duschen bringen uns dagegen nur noch mehr ins Schwitzen, weil sich die Blutgefäße zusammenziehen und die Wärme schlechter entweichen kann.

Damit sich die Innenräume nicht zu sehr aufheizen können, sollten untertags Vorhänge Jalousien und Fensterläden bei hohen Temperaturen geschlossen bleiben. Ratsam ist es, morgens und abends gut zu lüften und die Fenster nachts offen zu halten. Auch frisch gewaschene Wäsche in der Wohnung kann für Abkühlung sorgen, denn beim Trocknen verdunstet Wasser. „Wenn das alles nichts nützt, ab ins Kino, Einkaufszentrum, in die Bücherei oder andere öffentliche Orte mit Klimaanalage. Schon wenige Stunden im Kühlen entlasten den Körper erheblich“, so Schreiber. Kinder oder Tiere sollte man nie allein im Auto zurücklassen. Scheint die Sonne auf ein geparktes Fahrzeug, können die Temperaturen innerhalb weniger Minuten auf gefährliche 70 Grad steigen.

Beitragsbild:  by-studio – stock.adobe.com

Zum Thema passend

Einen Kommentar abgeben

Diese Website benutzt Cookies. Wenn sie die Website weiter nutzen, gehen wir von ihrem Einverständnis aus. Ich stimme zu Datenschutzerklärung