Weichberger

Vorbeugen statt heilen

von NEUES LAND

Der Kneippbund feiert den 200. Geburtstag von „Gesundheits-Superstar“ Sebastian Kneipp mit einem Aktions-Thementag am 17. Mai.

„Wir feiern 200 Jahre Sebastian Kneipp, wir leben die Kneipp-Philosophie, wir arbeiten für die Gesundheit“, betont der Präsident des Österreichischen Kneippbundes, Georg Jillich. Bereits in frühen Jahren hat er von seinen Großeltern unbewusst schon viel Kneippwissen mitbekommen: „Ein Tag ohne Bewegung und ohne die fünf Kneippsäulen ist für mich nicht vorstellbar. Das ganzheitliche Gesundheitskonzept, das stetig auf Basis neuester wissenschaftlicher Forschungsergebnisse weiterentwickelt wurde, beinhaltet die Erkenntnis, dass ein richtig funktionierendes Immunsystem, Bewegung und eine gute Stressresistenz wichtig für die Widerstandsfähigkeit und die Selbstheilungskräfte sind“.

Kneipp als Naturheilverfahren

Kneipp gilt als Begründer der modernen Naturheilverfahren. Er erkannte bereits im 19. Jahrhundert, dass „Vorbeugen“ besser als „Heilen“ ist. Durch die fünf Säulen von Kneipp – Wasser, Heilkräuter, Ernährung, Bewegung und Lebensordnung – werden sowohl die Energie als auch die Vitalität eines Menschen positiv beeinflusst.

Wasser sah er als das beste Heilmittel: Millionen von Nerven nehmen die Reize, die mit dem Wasser an die Haut herangebracht werden, auf und veranlassen den Körper zu einer positiven Reaktion. Die Temperatur des Wassers wird nach der Reaktionsbereitschaft des Körpers und nach der zu behandelnden Krankheit gewählt. Zur Vorbeugung wählt man den kühlen Bereich, da er kräftigere Wirkungen auslösen kann.

Kalt und warm

Abgesehen von der Ausdehnung der behandelten Körperregion und der gewählten Temperatur kann die Intensität durch wechselnde Anwendung von Kalt- (kurz dauernd) und Warmreizen (länger dauernd) gesteigert werden. Es gibt über 100 verschiedene Kneippanwendungen: kalte, warme, Wechselanwendungen, Wassertreten, Güsse, Bäder, Waschungen, Wickel und Auflagen. Um die Immunkraft zu fördern, sind Wechselanwendungen empfehlenswert (3-5 Minuten warm, 10 Sekunden kalt): warm beginnen, kalt abschließen, 2-mal wechseln.

Am 17. Mail 2021 findet ein Aktionstag mit Ernährungsexpertin Claudia Nichterl, Kneipp-Mediziner Heinz Schiller, die Vorsitzende des Verbands der Heilmasseure Ulrike Herzig, die Klinische Psychologin Sabine Standenat und Jillich statt: radio klassik Stephansdom (Graz und Umgebung terrestrisch: 94,2, www.radioklassik.at) sowie www.kneippbund.at.

Beitragsfoto: kk

Zum Thema passend

Einen Kommentar abgeben

Diese Website benutzt Cookies. Wenn sie die Website weiter nutzen, gehen wir von ihrem Einverständnis aus. Ich stimme zu Datenschutzerklärung