scheastdi

Sicher Grillen

von NEUES LAND

Der Duft beim Grillen gehört zum Sommer dazu. Doch für manchen Hobbygriller endet das Hantieren mit dem Feuer im Spital.

Rund 500 Personen verunfallen jährlich bei Grillunfällen. Die häufigsten Verletzungen betreffen laut der Unfalldatenbank des Kuratoriums für Verkehrssicherheit Verbrennungen und Verbrühungen an Fingern oder Händen. Stichflammen, heißer Grillrost und heißes Öl sowie der unachtsame Gebrauch von Messern sind die häufigsten Gründe für Verletzungen.

Sicherheit beim Grillen

Bei den Sicherheitsvorkehrungen herrscht bei den Grillfans Aufholbedarf: Als beliebtes Löschmittel geben 65 Prozent der Befragten zwar den Wasserkübel an, dennoch bereiten nur 23 Prozent aller Befragten tatsächlich einen vor oder haben Löschmittel wie Löschdecke oder Feuerlöscher bereit. Nur jeder Dritte schätzt Verletzungsgefahren beim Grillen hoch ein. „Unsere aktuelle Umfrage zeigt, dass knapp 60 Prozent von einer eher geringen bis mittelmäßigen Verletzungsgefahr beim Grillen ausgehen. Die Gefahr beim Grillen wird demnach unterschätzt. Zwei Drittel aller Unfälle entstehen durch Unachtsamkeit oder durch fehlendes Wissen bei der Prävention“, sagt Armin Kaltenegger vom Kuratorium für Verkehrssicherheit.

Sicherheitsregeln

Es gilt daher, einige Sicherheitsregeln für den sommerlichen Grillabend zu beachten: Der Grill sollte immer stabil auf einer ebenen Standfläche stehen. Die Nähe zu leicht brennbaren Materialien wie Schilfmatten, Gartenmöbeln mit Sitzpolster, Zelten, Holzbauten, Holzzäunen ist zu vermeiden. Zum Anzünden der Grillkohle eignen sich am besten Trockenspiritus, Anzündriegel oder Zündwürfel, Anzünd-Öle, Grillpasten oder elektrische Grillanzünder. Brennbare Flüssigkeiten wie Spiritus und Benzin sind zu gefährlich. Ein Kübel Wasser oder sonstige Löschmittel sollten bereitstehen. Die Restglut ist immer vollständig abzulöschen.

Gasgriller

Um mit Gas gefahrlos zu grillen, sollte der Gasschlauch nach jeder Saison auf Risse und Sprödigkeit kontrolliert werden. Die Gasflasche muss stabil mit dem Grillwagen verbunden sein und sollte niemals liegend verwendet werden. Bei Gasgeruch muss man den Griller sofort abstellen und eine Dichtheitsprobe durchführen. Flüssiggas ist schwerer als Luft – Gasflaschen daher in gut belüfteten Räumen und niemals unter Erdniveau lagern.

 

Beitragsfoto: Peera – stock.adobe.com

Zum Thema passend

Einen Kommentar abgeben

Diese Website benutzt Cookies. Wenn sie die Website weiter nutzen, gehen wir von ihrem Einverständnis aus. Ich stimme zu Datenschutzerklärung