Wahlziele mit Bravour erreicht

von Karl Brodschneider

Großer Erfolg bei der Landtagswahl! Die ÖVP ist im Land wieder die Nummer eins und Hermann Schützenhöfer bleibt Landeshauptmann.

Sonntagnachmittag in der ÖVP-Zentrale am Karmeliterplatz in Graz. Soeben hatte der ORF die erste Hochrechnung für die Landtagswahl veröffentlicht. Der Balken der ÖVP kletterte weit nach oben, während jene der SPÖ und FPÖ unter dem Wert von 2015 zum Stillstand kamen. Der Jubel unter den zahlreichen ÖVP-Funktionären und -Freunden kannte keine Grenzen. Und als dann Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer zusammen mit Gattin Marianne, Bundesparteiobmann Sebastian Kurz und seiner Regierungsmannschaft vor die sich Freuenden traten, waren sich wohl alle des geschichtsträchtigen Augenblicks bewusst.

Großer Abstand

Die Steirische Volkspartei hatte einen großartigen Wahlsieg errungen. Sie legte bei den Stimmen um 7,6 Prozent zu und gewann vier Mandate. Angetreten war die ÖVP auf Listenplatz zwei, denn bei der Landtagswahl im Jahr 2015 lag noch die SPÖ vorne. Und jetzt nach diesem Wahlsonntag ist die SPÖ als zweitstärkste Partei 13 Prozent hinter der Volkspartei. Die FPÖ verlor sogar noch mehr und erreichte weniger als die Hälfte der ÖVP-Stimmenanzahl. Die drei weiteren Parteien – die Grünen, KPÖ und NEOS – verzeichneten Zugewinne und sind alle drei im neuen Steiermärkischen Landtag vertreten.

Hermann Schützenhöfer war es zusammen mit seinem Team gelungen, die im Jahr 2005 im Land verloren gegangene ÖVP-Mehrheit zurückzuholen. Er dürfte an diesem Sonntagnachmittag vielleicht der glücklichste Mensch gewesen sein. Das sah man auch an seinen glänzenden Augen, als er vor laufender Kamera nach der ersten vorliegenden Hochrechnung sprach: „Mit großer Freude empfinde ich große Dankbarkeit für das Vertrauen in unsere Arbeit.“

Diese Arbeit kann Hermann Schützenhöfer jetzt mit einer deutlich größeren Landtagsmannschaft fortsetzen. Nebst seinem Regierungsteam – er wird auch in Zukunft auf Barbara Eibinger-Miedl, Hans Seitinger, Christopher Drexler und aller Voraussicht nach ein weiteres neues VP-Regierungsmitglied setzen – besteht der 48-köpfige Steiermärkische Landtag künftig aus 18 ÖVP-Mandataren, um vier mehr als bisher.

Neu im Landtag

Neu im Landtag – nach einem gewaltigen ÖVP-Zugewinn von über 23 Prozent in ihrer Heimatgemeinde Fischbach – ist die Bäuerin Silvia Karelly. Durch das hervorragende VP-Ergebnis in ihren Wahlkreisen sind auch die auf sogenannten „Kampfmandaten“ gereiht gewesenen Gerald Holler aus Wildon und Andreas Kinsky aus Mitterdorf im Raabtal erstmals im Steiermärkischen Landtag vertreten. Zu diesem Trio kommen mit Gemeindebund-Präsident Erwin Dirnberger aus Söding-St. Johann, Franz Fartek aus Fehring und Hubert Lang aus Pöllauberg drei weitere Bauernbund-Kandidaten mit langjähriger Landtag-Erfahrung.

Auch Bauernbund-Landesobmann Hans Seitinger freute sich riesig über den Wahlerfolg. Er sagte: „Es ist ein überwältigendes Ergebnis, das zu allererst die großartige Leistung unseres Landeshauptmanns Hermann Schützenhöfer bestätigt und zugleich ein Auftrag ist, mutig und konsequent für die Steiermark weiterzuarbeiten. Das Wahlergebnis zeigte auch, dass der ländliche Raum und insbesondere die Bauernfamilien treu hinter der Volkspartei gestanden sind. Zentrale Fragen rund um die Land- und Forstwirtschaft, der Ernährungssicherheit und volkswirtschaftlichen Leistungen in der Kulturlandpflege müssen aber entsprechend gewürdigt werden.“

Beitragsbild: Foto Fischer

Zum Thema passend

Einen Kommentar abgeben

Diese Website benutzt Cookies. Wenn sie die Website weiter nutzen, gehen wir von ihrem Einverständnis aus. Ich stimme zu Datenschutzerklärung