Die Weichen sind gestellt

von Karl Brodschneider

Simone Schmiedtbauer ist die Spitzenkandidatin der Steirischen Volkspartei und des Österreichischen Bauernbundes für die EU-Wahl.

Am vergangenen Wochenende ging alles sehr schnell. VP-Landesparteiobmann Hermann Schützenhöfer lud zu einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz in die Landespartei am Grazer Karmeliterplatz ein. Dabei stellte er die Hitzendorferin Simone Schmiedtbauer als Spitzenkandidatin der Steirischen Volkspartei für die EU-Wahl am 26. Mai vor. „Sie ist eine erfolgreiche und gescheite Frau und Bürgermeisterin, hat große Sachkenntnis und spricht perfekt Englisch und Französisch“, leitete er ein.

Er zeigte sich sehr erleichtert, dass sich Schmiedtbauer für diese Kandidatur bereit erklärt habe und betonte, dass sie vom Landesparteivorstand einstimmig als Nummer eins nominiert worden sei. Zu ihrer Chance ins EU-Parlament einzuziehen, sagte Schützenhöfer: „Ich glaube, dass wir mit ihr die ganz große Gelegenheit haben werden, dass die Steiermark wieder in Brüssel vertreten ist.“

Beste Voraussetzungen

Simone Schmiedtbauer ist aber nicht nur die Spitzenkandidatin der Steirer-VP, sondern auch des Österreichischen Bauernbundes. „Durch ihre beruflichen und politischen Erfahrungen bringt sie die besten Voraussetzungen mit, um eine starke Stimme für die ländliche Bevölkerung im EU-Parlament zu sein“, betonte Bauernbundpräsident Georg Strasser.

Für den Steirischen Bauernbund ist ihre Nominierung eine besondere Auszeichnung. Schließlich ist Schmiedtbauer nicht nur Bauernbund-Bezirksobfrau von Graz-Umgebung, sondern seit dem Vorjahr auch Stellvertreterin von Landesobmann Seitinger.

Totaler Einsatz

Bauernbunddirektor Franz Tonner zu ihrer Nominierung: „Mit Simone Schmiedtbauer haben wir eine sehr erfahrene, sympathische und engagierte Stimme für unsere Bauernschaft. Für sie werden wir bis zum Schluss laufen, damit unsere Bauern und Bäuerinnen in Brüssel bestens vertreten sind.“

Auf der bundesweiten ÖVP-Liste, die Anfang dieser Woche von VP-Bundesparteiobmann Sebastian Kurz präsentiert wurde, kandidiert die Steirerin auf dem vierten Platz. Spitzenkandidat ist Othmar Karas. Er tritt schon zum fünften Mal bei einer EU-Wahl an und ist zum zweiten Mal Spitzenkandidat.

Vorzugsstimmen

Entscheidend für die Wahl in das EU-Parlament ist aber nicht der derzeitige Listenplatz, sondern die Anzahl der Vorzugsstimmen, die jeder Kandidat bekommt. Für Schmiedtbauer heißt das: je mehr Vorzugsstimmen sie erhält, desto größer sind ihre Chancen! Bei ihrer Präsentation durch Landeshauptmann Schützenhöfer sagte sie aus tiefster Überzeugung: „Ich werde mich bemühen, dass ich niemanden enttäusche!“

Foto: STVP

Zum Thema passend

Einen Kommentar abgeben

Diese Website benutzt Cookies. Wenn sie die Website weiter nutzen, gehen wir von ihrem Einverständnis aus. Ich stimme zu Datenschutzerklärung