Den Zucker im Griff

Aufgewachsen ist Barbara Friedam in St. Radegund bei Graz – und hatte zunächst so gar nichts mit dem landwirtschaftlichen Leben zu tun. Die Liebe war es schließlich, die das gehörig veränderte und sie auf einen Mutterkuhbetrieb in Frohnleiten verschlug – wo die junge Steirerin mittlerweile Bäuerin mit Leib und Seele – und ganzem Einsatz –  ist. Als Gemeindebäuerin und angehende Seminarbäuerin hat sie schließlich so einiges zu tun, derzeit allerdings vor allem eines: lernen. „Noch diese Woche habe ich meine Prüfung zur Seminarbäuerin“, sagt Friedam mit einem Lächeln und schon ein bisschen aufgeregt. In dieser Rolle hat sie sich nämlich so einiges vorgenommen: Die erst 33 Jahre junge Landwirtin, die auch ausgebildete Köchin ist, möchte in Zukunft Kindern in Schulen die Bedeutung von regionalen und saisonalen Lebensmitteln näherbringen. „Viele Kinder wissen gar nicht mehr, dass die Erdbeeren zum Beispiel, die es im Winter zu kaufen gibt, meist aus anderen Ländern kommen. Wenn man schon bei den Kleinen ein Bewusstsein für regionale Produkte schafft, kann man so den Bauernstand wieder fördern“.

Umstellungsbetrieb

Wichtig ist ihr auch das Thema Zucker: „Ich werde dazu Workshops anbieten. Man weiß oft noch immer nicht, wie viel davon in fertigen Lebensmitteln steckt, wie viel überhaupt gesund ist für den eigenen Körper. Bei Selbstgemachtem hat man seinen Zuckerkonsum viel besser im Griff“. Man spürt ihre Leidenschaft in Sachen Ernährung, als Bäuerin hat sie für sich auch deshalb genau die richtige Rolle gefunden. „Jetzt kann ich die Produkte selbst anbauen, die ich meiner Familie zu essen geben möchte“, so Friedam, die letztes Jahr gemeinsam mit ihrem Mann den Betrieb des Schwiegervaters übernommen hat – wo sich derzeit auch sonst einiges tut. „Wir stellen gerade auf Bio um“, sagt sie, „ab Ende des Jahres werden wir Biofleisch liefern“.

 

Zur Person:

Barbara Friedam, 33 Jahre alt

Drei Kinder: Stefan, zehn Jahre, Fabian, sieben Jahre und Sarah, vier Jahre

Mutterkuhbetrieb in Frohnleiten, 20 Hektar Wald, 20 Hektar Grünfläche, zwölf Hektar Pachtfläche

Gemeindebäuerin und angehende Seminarbäuerin

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*