Ein Bauer in Doppelfunktion

von Karl Brodschneider

Beim Steirischen Bauernbundball war Gottfried Heinz in der Reihe der Ehrengäste in den Saal miteinmarschiert.

An seiner Seite schritt Gattin Hildegard, die von den NL-Lesern zur „Bäuerin des Jahres 2017“ gewählt worden war. Das machte ihn stolz, denn es warf das Scheinwerferlicht diesmal auf seine Ehefrau, die ihn bei seiner Arbeit – nicht nur am Biobauernhof, sondern auch in der Öffentlichkeit – stark unterstützt.

Seit dem Jahr 2004 ist er Bürgermeister der Gemeinde Thannhausen, die heuer ihr 50-jähriges Bestehen feiert und im Jahr 1968 aus der Fusionierung von damals fünf selbständigen Gemeinden hervorgegangen ist. Die große Jubiläumsfeier ist für Mitte April 2018 angesagt.

Die Bauernbundortsgruppe Krottendorf-Thannhausen leitet er seit dem Jahr 2015. Früher war er zwar auch schon Bauernbundobmann der Ortsgruppe Thannhausen, hatte dieses Amt aber wegen der Bürgermeister-Tätigkeit abgegeben.

Die Doppelfunktion „Bürgermeister und Bauernbundobmann“ findet man in der Steiermark immer wieder. Für Gottfried „Gogo“ Heinz, der schon als Landjugendbezirksobmann und LJ-Landesobmann Führungsarbeit geleistet hatte, sind die Geburtstagsehrungen von bäuerlichen Menschen in jedem Fall immer der Anlass, darüber in NEUES LAND zu berichten.

 

Karl Brodschneider

Einen Kommentar abgeben

Diese Website benutzt Cookies. Wenn sie die Website weiter nutzen, gehen wir von ihrem Einverständnis aus. Ich stimme zu Datenschutzerklärung