Spannende Ferialjobs

Während die meisten in den Sommermonaten Urlaub machen und ihre freie Zeit genießen, heißt es für viele Schüler und Studenten anpacken, Berufserfahrung sammeln und Taschengeld aufbessern.

Bereits im Winter beginnt der Kampf um die Sommerjobs, die den Schülern und Studenten häufig wenig Flexibilität oder Abwechslung bieten. Maschinenring Personalleasing macht es Jobsuchenden einfach: Bevor die Ferien so richtig beginnen, werden auch jetzt noch eine Vielzahl an spannenden Ferialjobs in ganz Österreich vergeben, die Schülern und Studenten Geld bringen und ihnen gleichzeitig einen aufregenden Sommer versprechen.

Viele Schüler und Studenten wollen nach den letzten Prüfungen nun in die wohlverdienten Ferien starten. Doch was dann? Vielleicht verreisen? Ab ins Freibad oder Kino? Mit Freunden essen gehen? Auf Dauer kann das ganz schön teuer werden, deshalb muss dringend ein Ferialjob her! Am besten einer, der auch noch Spaß macht und gutes Geld bringt. Aber ist es jetzt nicht schon zu spät, um einen tollen Sommerjob abzustauben? Nein! Für Spontane und Kurzentschlossene bietet Maschinenring Personalleasing auch kurz vor Ferienbeginn noch lukrative Jobs in ganz Österreich.

Anzeige

Eine coole Sache

Abwechslungsreich, spannend, flexibel, gut bezahlt und am besten im Heimatort – so sollen Ferialjobs sein. Ob Vollzeit, Teilzeit oder geringfügig, am Bau, im Lager oder in der Produktion, als Reinigungskraft oder als Tischlerhelfer – Maschinenring Personalleasing bringt Schüler und Studenten mit Unternehmen aus der Region zusammen. Doch Kaffee kochen, eintöniges Belege kopieren und die Zeit im heißen Büro absitzen warten nicht auf die Ferialarbeiter. Sie schnuppern richtige Arbeitsluft, packen fleißig mit an und sammeln echte Berufserfahrung. Obendrauf gibt’s dafür noch flexible Arbeitszeiten und ordentlich Taschengeld.
So einfach kommen Schüler und Studenten zu ihrem Ferialjob: Auf www.mr-personal.at reinklicken, Jobangebote durchstöbern, bewerben und loslegen.

 

Foto: MR Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*