Zum Schutz der Teichwirte

Bauernbund-Landesobmann LR Hans Seitinger hat die Initiative zum Schutz heimscher Fische ergriffen und sagt Fisch-Räubern wie Fischottern, Reihern und Kormoranen den Kampf an: „Einige Naturschützer sind natürlich gegenteiliger Meinung und glauben, die Landesregierung müsse auch weiterhin die Schutzmantel-Madonna für diese Fischräuber sein. Fakt ist allerdings, dass alle Fischereiverbände und Teichwirte nach all den Schäden nicht mehr bereit sind, auch nur einen einzigen Cent zu investieren.“ Dabei stellt Seitinger an LR Gerhard Kurzmann die Forderung, Notfall-Maßnahmen, ähnlich wie bei der Krähenvergrämung, so rasch als möglich umzusetzen. Dem Landesrat geht es, wie er sagt, um die Herstellung eines natürlichen und harmonischen Gleichgewichtes durch nachhaltige Bejagung. Nach Sicherung und Schutz der Fischbestände ist es das erklärte Ziel, in der Steiermark das Lebensmittel Fisch auszubauen. LR Seitinger dazu: „Derzeit müssen wir 95 Prozent aller Fische importieren. Wir wollen das Trend-Lebensmittel Fisch stärken und einen erfolgreichen steirischen Produktzweig ausbauen.“

Foto: agrarfoto.com

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*