Zeitgewinn mit guter Vorbereitung

Die Bauverfahren von Stallneubauten können oft sehr lange dauern. Der neue Stallbauleitfaden hilft, dass es schneller geht.

Ein Jahr lang wurde am Steiermärkischen Stallbauleitfaden gearbeitet. Die Ersten, die ihn dieser Tage erhalten haben, waren die Gemeinden. Die steirischen Bürgermeister wissen um die Dringlichkeit dieser Sache, denn vor allem bei Stallneubauten oder -umbauten gehen mancherorts die Wogen hoch.

Landesrat Hans Seitinger ist überzeugt, dass mit dem Leitfaden künftig Bauverfahren schneller abgewickelt werden können. „Wichtig ist, dass die Bauern im Vorfeld ganz klar wissen, um was es geht, welche Unterlagen notwendig sind und wie das Bauverfahren abläuft“, sagt Seitinger.

LR Hans Seitinger ist froh über den neuen Stallbauleitfaden. Foto: Archiv

Erstellt wurde der Leitfaden unter der Federführung der steirischen Landwirtschaftskammer. Weil in dieser Broschüre alle rechtlichen Rahmenbedingungen aufgelistet und erklärt werden, hofft auch Präsident Franz Titschenbacher, dass durch eine umfassende und vorausschauende Planung Probleme hintangehalten werden. 

Der Weg zur Gemeinde

Der mit der Hauptverantwortung betraute Simon Gerhardter von der Landwirtschaftskammer hat für bäuerliche Bauherren einen wichtigen Ratschlag parat: „Entscheidend ist, dass man das geplante Bauvorhaben mit Experten und Profis vorbereitet und sich schon am Beginn mit der jeweiligen Gemeinde in Verbindung setzt.“ In dieser Phase werden Fragen der Raumordnung, die Erforderlichkeit von Gutachten und zu erwartende Zeitabläufe besprochen. Durch eine durchdachte Planung sowie durch vollständige und inhaltlich richtige Unterlagen kann das Verfahren beschleunigt werden. 

Ob Anrainer erst bei der Bauverhandlung oder schon früher in das Projekt miteinbezogen werden sollen, darüber kann der Leitfaden keine Auskunft geben. „Das ist die persönliche Entscheidung des Bauwerbers“, bemerkt Landesrat Seitinger. „Ich halte es aber für vernünftig, dass man schon früh genug mit den Nachbarn über den Stallbau zu reden beginnt und ihnen erklärt, worum es geht. Damit kann man den Anrainern Ängste und Sorgen nehmen.“

Gute Zusammenarbeit

Die Hoffnung bei allen an der Erstellung des Bauleitfadens beteiligten Stellen – Land Steiermark, Landwirtschaftskammer, Gemeindebund und Städtebund – ist groß, dass mit diesem gemeinsam erarbeiteten Werk ein Beitrag dazu geleistet worden ist, Klarheit in die komplizierte Materie rund um Stallbauten zu bringen. Dazu Seitinger: „Der Leitfaden kann und soll eine Einzelbeurteilung nicht ersetzen, sondern den Bauwerber in einem möglichst frühen Stadium über die wichtigsten Punkte auf dem Weg zur Genehmigung informieren.“

 

Stallbauleitfaden

Gemeinsam mit dem Land Steiermark, dem Gemeinde- und Städtebund hat die Landwirtschaftskammer Steiermark den Steiermärkischen Stallbauleitfaden erstellt. Die Broschüre kann von Kammermitgliedern zum Preis von 20 Euro in der Bauernkammer erworben werden. Der Leitfaden steht auch als kostenloser Download auf der Homepage stmk.lko.at zur Verfügung.

Bild oben: Foto: agrarfoto.com

 

 

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*