Wo ein Bauer noch Bauer ist…

Ja es gibt sie noch, die wirklichen Bauern in unserem Land, wenn man sie nur findet. So auch der landwirtschaftliche Familienbetrieb von Maria und Franz Schöninger vulgo Godnerlenz in Hochgleinz in Unterbergla bei Groß St. Florian.

Es ist ein Bauernhof mit dem Schwerpunkt „Milchviehhaltung“(Rasse Fleckvieh) und eigener Milchverarbeitung (Hofmolkerei) mit Schulmilchabfüllung, Fruchtmilch, Fruchtjoghurt, Weichkäse und Bauerntopfen sind die Produkte in der hofeigenen Milchverarbeitung. Jeder Konsument und Stadtbewohner würde sich freuen, diese einmalige Bauerhofidylle persönlich erleben und sehen zu dürfen. Die im Boxenlaufstall (errichtet 2008) und Weidebetrieb gehaltenen 40 Fleckviehkühe mit eigener Nachzucht (Jungvieh u. Kälber) werden nicht auf Höchstleistung gedrillt, sagt  Bauer Franz Schöninger überzeugt und meinte: “Dazu ist mir das Leben der Tiere zu wertvoll!“ Dieser sorgsame Umgang mit Tier, Grund und Boden, spiegelt sich auch in der langen Lebensdauer der Milchkühe und der hohen Kälberanzahl (10 Kälber) pro Kuh und Lebensabschnitt .

 Gutes Fundament

Was im Jahre 1966 mit großer Sorgfalt und Verantwortung begonnen wurde, ist heute die tragende und erfolgreiche Säule , im Landwirtschaftsbetrieb von Franz und Maria Schöninger, nämlich die eigene Milchverarbeitung am Bauerhof. Waren die ersten Gehversuche mit der Belieferung von fünf Pflichtschulen aus dem Raum Groß-St.Florian, so sind es heute immer hin 17 Schulstandorte bis in den Stadtbereich von Deutschlandsberg und daneben auch Buschenschenken und Gastronomiebetriebe. Es wurde auch mit sorgfältiger Überlegung an der Produktausweitung herangegangen. Somit wird das hochwertige Lebensmittel „Milch“ aus dem eigenen Kuhstall zu einem Genussmittel höchster Qualität verarbeitet .Dieser Qualitätserfolg wurde auch schon seit dem Jahre 2005 bei den Landesprämierungen immer wieder ausgezeichnet und fand schließlich im Jahre 2014 mit der Erreichung von vier Goldmedaillen den Höhepunkt. Mit Gold wurden die Käsesorten Hochgleinzer-Mild, Hochgleinzer Pfeffergold, Gupfi-Gold , (Frischkäse gewürzt mit Kürbiskernen), Hochgleinzer Butter-Gold und Hochgleinzer-Nuss ausgezeichnet.

Umweltfreundlicher Betrieb

Weiteres Detail am Rande: Die Schulmilch wird noch in Glasflaschen abgefüllt, als sichtbaren Beitrag zur Müllentlastung. Von der 30 Hektar umfassenden land- und forstwirtschaftlicher Nutzfläche (mit Grünland, Ackerbau u. Kleegras) werden nicht nur die Rinder versorgt sondern auch die täglich gemolkene Milchmenge mit etwa 900 Kilogramm werden zu Spezialprodukten verarbeitet. An landtechnischen Investitionen wird sehr überlegt herangegangen wie Franz und Maria Schöninger erklärten. Es gibt für Spitzeneinsätze ja den Maschinenring! Stolz ist das Landwirteehepaar jedoch auf den im Jahre 2013 angeschafften Fütterungsroboter und sehen dies nicht nur als große Arbeitsentlastung , sondern der Viehbestand wird mehrmals täglich laut Computerprogramm mit Wirtschafts-und Kraftfutter automatisch versorgt.

Die Hofidylle am Bauernhof der Familie Schöninger wird nicht nur durch das gut erhaltene alte Bauernhaus , sondern auch durch die noch zahlreich vorhandenen alten Streuobstbäume (als Schattenspender für Haus u. Hof) ergänzt, aber auch die das Kleinvieh (wie es früher am Bauernhof war) der Haushund, Katzen, Kaninchen und Hühner sind all gegenwärtig. Nicht zu vergessen der vielfältige Gemüsegarten und das hauseigene selbstgebackene Bauernbrot. Hier ist der Bauer eben noch Bauer…

 

Werner Waniek

 

 

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*