Bauernhof und Boxengasse

Sie ist 20 Jahre jung, stammt von einer Landwirtschaft in Gamlitz und hat mit dem Familiennamen „Ricciardo“ wohl die besten Voraussetzungen, die man im Juni zur Formel 1 nach Spielberg mitbringen könnte. Doch mit Formel 1-Boliden hat Anna Maria Ricciardo im Gegensatz zu dem namensgleichen Rennfahrer Daniel Ricciardo wenig am Hut, „vielmehr ist es die Liebe zur Heimat und den tollen Events in der Steiermark“, warum sie sich für das große Grid Girl-Casting für das bevorstehende Rennspektakel beworben hat und jetzt prompt als eines der 50 heimischen Mädchen in der Boxengasse posieren darf.

 

Theresa

Darüber freut sich auch Theresa Steinkellner aus Spielberg. Für die Bauerntochter ist der Grand Prix „mehr als nur ein Heimspiel, ich kann es nicht erwarten, meine Heimat draußen in der Welt zu präsentieren und das Beste ist, dass ich dafür nur wenige Meter von unserem Milchviehbetrieb zur Rennstrecke zurücklegen muss. Außerdem freue ich mich über das maßgeschneiderte Dirndl.“ Jedes der Mädchen bekommt vom Heimatwerk nämlich eine Tracht im Wert von 650 Euro. „Es freut mich, dass die Dirndln der Welt unsere Heimat zeigen“, so Volkskulturreferent Hermann Schützenhöfer.

 

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*