Teilnehmerrekord bei der Agrarkreissitzung

Die Landjugend ist in der Steiermark die Nummer eins bei der landwirtschaftlichen Weiterbildung im Jugendbereich. Dies wurde beim Agrarpolitischen Seminar im Steiermarkhof in Graz mit über 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmern wieder eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Bei der Agrarkreissitzung am Abend wurde mit 120 Teilnehmern ein neuer Rekord erzielt.

2016_11_24_aps_impressionen-2

Neben den zahlreichen Agrarkreissitzungen über das Jahr verteilt gibt es beim Agrarpolitischen Seminar einmal jährlich die Möglichkeit, sich über aktuelle Themen im landwirtschaftlichen Bereich näher zu informieren. Heuer nutzten über 60 LJ Mitglieder und Schülerinnen und Schüler der HLA Eggenberg und der LFS Hatzendorf dieses Angebot. Angesichts der angespannten Situation auf den Preismärkten wurde der Schwerpunkt auf das Thema „Markt“ gelegt. Dazu konnten einige hochkarätige Referentinnen und Referenten eingeladen werden.

Qualität statt Masse

Fotos: Landjugend Steiermark

Fotos: Landjugend Steiermark

Den Beginn machte Christoph Holzer, seines Zeichens Chef von Spar Steiermark. Er erläuterte die Partnerschaft zwischen dem Handel und der Landwirtschaft und gab den Tipp, „die Geschichten der Lebensmittel zu erzählen und etwas Einzigartiges zu machen.“ Im Anschluss zeigte der Direktor der Bundesanstalt für Agrarwirtschaft Thomas Resl die internationale Verflechtung der Landwirtschaft auf und brachte die Fakten zu den derzeit brandaktuellen Handelsabkommen unter das Publikum. Die Verbindung zu den aktuellen Marktsituationen schafften Georg Steiner von der Rinderzucht (Rindermarkt) und Hans-Peter Bäck von der Styriabrid (Schweinemarkt). Teilnehmer Andreas Strennberger brachte den Seminartag auf den Punkt: „Mir hat gut gefallen, dass durch die Medien verzerrte Bilder sachlich dargestellt wurden. Alles in allem eine hochkarätige Vortragsreihe mit vielen neuen Erfahrungen.“ 2016_11_24_aps_referent_huetter

Neuer Teilnehmerrekord

Sage und schreibe 120 LJ Mitglieder drängten sich zur Agrarkreissitzung in den übervollen Seminarraum – das bedeutet einen neuen TeilnehmerInnenrekord bei dieser Vortragsreihe. Den Ausschlag dafür gab sicher das brennende Thema „Junge HofübernehmerInnen – Möglichkeiten zum Erfolg“. Als Vortragender begeisterte Landesschulinspektor Ing. Johannes Hütter, der die Geschichten aus seiner eigenen Erfahrung bei der Hofübernahme und Führung des Betriebs mitreißend erzählte und Tipps für die junge Generation gab.

2016_11_24_aps_referent_resl 2016_11_24_aps_referent_holzer

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*