Steirischer Knöpferl-König

Tobias Lugitsch aus der Oststeiermark hat den Steirischen Harmonikawettbewerb für sich entschieden. Ein Naturtalent.

„Unterm Opflbam liegt ka Birn“, lachten viele Zuschauer am Wochenende in Lannach, als Tobias Lugitsch beim „Steirischen Harmonikawettbewerb 2015“  mit seinem „Tanzboden Landler“ als Pflichtstück und dem Stück „Gruß an Schloss Neudorf“ in der Kür die Jury überzeugt hatte. „Das Talent kommt nicht von ungefähr, vieles verdanke ich meinen Genen“, strahlt der junge Sieger.  Die Musik liegt dem 14-jährigen Tobias im wahrsten Sinne des Wortes im Blut – sein Vater ist der Hartberger Musikschuldirektor, Komponist und Musical-Festspielintendant Alois Lugitsch. Neben der Steirischen Harmonika spielt Tobias Lugitsch auch noch Klavier und Kirchenorgel. Und wenn der Gymnasiast nicht in der Schule sitzt oder Musik übt, ist Sport seine große Leidenschaft. Auch dort hat er es bereits zu Preisen gebracht, er ist zweifacher steirischer Tischtennis-Schülermeister. Vom Tisch wechselt er oft auf den Platz und spielt dann Tennis gegen seinen größeren Bruder. „Doch jetzt wird der Harmonikaerfolg erst einmal ordentlich gefeiert“, lacht Lugitsch. Mehr Fotos vom Harmonikawettbewerb finden Sie auf neuesland.at.

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*