Steirer als Christbaumpatrioten

„Immer mehr Steirerinnen und Steirer genießen in der vorweihnachtlichen Hektik den gemütlichen Christbaumeinkauf direkt bei den Christbaumbauern“, unterstreicht Landwirtschaftskammer-Präsident Franz Titschenbacher. Zwischen 2013 und 2016 ist dieser Anteil von 29 Prozent auf 50 Prozent gestiegen (GfK Austria 2016)

Top-Qualität und Einkaufserlebnisse. „Gleichmäßiger Wuchs, natürlicher Duft, Frische, eine dunkelgrüne Farbe und eine gute Nadelhaltbarkeit. Das und ein gutes Service sowie ein weihnachtliches Einkaufserlebnis erwarten sich die Käufer vom steirischen Christbaum“, unterstreicht Titschenbacher. Ab 14. Dezember kommen die steirischen Christbaumbauern dazu wieder in die Landeshauptstadt und bereichern die Innenstadt mit weihnachtlichem Flair. Echte steirische Christbäume aus kontrolliertem Anbau sind erkennbar an der Marke „Steirischer Christbaum – Ein Baum aus der Heimat – Danke liebes Christkind!“. Mehr unter www.weihnachtsbaum.at

Vielfältiges Service. Viele steirische Christbaumbauern bieten direkt am Hof oder am Christbaumstand Augenblicke der Gemütlichkeit bei einer wärmenden Tasse Tee oder Glühwein und köstlichen Weihnachtskeksen und selbstverständlich auch professionelle Beratung, beispielsweise zur Aufzucht oder zur idealen Aufbewahrung und Behandlung des Baumes. Verpacken und Anspitzen gibt es meist selbstverständlich und kostenlos angeboten. Auf Anfrage ist meist auch die Baumlagerung bis kurz vor Weihnachten oder Zustellung möglich. Ausgesucht kann der Weihnachtsbaum im Christbaumwald bereits einige Monate vor der Weihnachtszeit werden. Auch das Selbstschneiden ist ein ganz besonderes Weihnachtserlebnis.

Allen Widrigkeiten zum Trotz: Schöne heimische Weihnachtsbäume zu stabilen Preisen. Die Christbaum-Bauern sind gut vorbereitet – es gibt ausreichend schöne, heimische Weihnachtsbäume. Mit Wetterkapriolen – wie Frost, Trockenheit und Hagel – hatten die Christbaumbauern heuer, wie fast schon jedes Jahr, gebietsweise zu kämpfen. Dennoch gibt es ausreichend schöne, heimische Weihnachtsbäume, die trotz gestiegener Produktionskosten zu einem stabilen Preis auf den Markt kommen werden. Die Wünsche der Kunden werden immer individueller: Beim reichen und vielseitigen Angebot an steirischen Christbäumen findet jeder den Baum, den er sich wünscht. Die gut geschulten Christbaumverkäufer beraten auch gerne. Am internationalen Christbaummarkt gibt es durch einige Großproduzenten ein Überangebot bei den schlechten Qualitäten, weil die Pflege bei der Aufzucht vernachlässigt wurde, gute Qualitäten sind rar und gesucht. Die steirischen Christbaum-Bauern haben in den vergangenen Jahren kräftig in die Verbesserung der Qualität investiert. Damit sind sie hierzulande unabhängiger von den internationalen Entwicklungen und können bei der guten Qualität den Markt stabil halten.

Der ideale Zeitpunkt zum Christbaumkauf. Wer einen wirklich frischen Christbaum haben möchte, kann diesen am besten direkt im Christbaumwald kaufen oder selbst schneiden. Der Schnitt sollte aber doch einige Tage vor dem Weihnachtsabend erfolgen, weil es sich herausgestellt hat, dass die Bäume nach einem kurzen Abliegen besser ihre Nadeln behalten. Der Verkauf der steirischen Christbaumbauern beginnt meist nicht vor dem 8. Dezember, vielfach erst ab dem 14. Dezember. Davor einen Weihnachtsbaum für den Heiligen Abend zu kaufen macht wenig Sinn. Die richtige Lagerung im Schatten, windgeschützt und kühl ist unbedingt zu empfehlen, erweist sich aber für die Kunden manchmal als schwierig. Dass die heimischen Christbaumzüchter für eine entsprechende Lagerung sorgen, ist eine Selbstverständlichkeit.

Nordmannstanne beliebtester Weihnachtsbaum. Die Nordmannstanne ist mit Abstand die beliebteste Baumart. Martina Lienhart, Obfrau der steirischen Christbaumbauern: „Sie zeichnet sich vor allem durch eine gute Nadelhaltbarkeit aus, sie duftet ausgesprochen gut und hat eine edle dunkelgrüne Farbe. Der Wuchs ist regelmäßig, die Äste sind sehr tragfähig, die weichen, nicht stechenden Nadeln erleichtern das Schmücken.“ Etliche Christbaumbauern bieten aber auch alternative Baumarten, wie Fichten, Blaufichten, Colorado oder Korktannen an, sie gibt es zumeist direkt ab Hof bei den Christbaumbauern.

Raumwunderbaum und andere außergewöhnliche Wünsche. Die Christbaumbauern erfüllen auch gern individuelle Kundenbedürfnisse nach speziellen Wuchsformen, wie der Raumwunderbaum. Auch Doppel- oder Mehrfachspitz können auf Anfrage gerne erfüllt werden. Der Raumwunderbaum ist eine platzsparende Variante, um einen Christbaum auch bei geringem Platzangebot aufstellen zu können. Ein Baum mit zwei Spitzen ist für manche ideal, wenn beispielsweise Zwillinge unbedingt zwei Bäume – für jeden einen – wollen. Auch unterschiedliche Baumarten für unterschiedliche Ansprüche bringen Abwechslung in das einheitliche Bild auf den Christbaumständen.

Vom Samenkorn zum Traumchristbaum. Um Top-Qualitäten zu erreichen, ist eine jahrelange Pflege der Christbaumkulturen erforderlich. (Gute) zehn Jahre wachsen die wunderschönen steirischen Weihnachtsbäume im Christbaumwald heran. Vier Jahre nach dem Säen wird der kleine Baum ausgepflanzt, wo er weitere sechs bis zehn Jahre hindurch liebevoll gepflegt wird. Ein fertiger Christbaum ist somit zehn bis vierzehn Jahre alt! Jeder Baum wird acht bis zehn Mal pro Jahr in irgendeiner Weise gepflegt. Mähen, korrigieren von Wuchsfehlern und düngen sind einige der Pflegetätigkeiten“, so Lienhart.

Käufer wollen über Herkunft Bescheid wissen. Die Umfrage bei den steirischen Christbaumbauern bestätigt, dass die Herkunft des Weihnachtsbaumes eine wichtige Rolle spielt. Der Großteil der Christbaumbauern (84 Prozent) wird von den Kunden über die Herkunft der Weihnachtsbäume befragt. „Die Herkunft der Bäume wird von Jahr zu Jahr wichtiger. Die Steirer und Steirerinnen sind Christbaumpatrioten, daher sind die steirischen Christbäume ungebrochen beliebt“, betont Lienhart. Das zeigt auch eine aktuelle GfK-Fessl Studie, in der sich 94 Prozent der Steirer einen Baum aus der Heimat wünschen.

 

Zeichen und Malwettbewerb in Grazer Schulen: „Mein Weihnachtsbaumerlebnis“. Die steirischen Christbaumbauern haben die Kinder einiger Grazer Schulen eigeladen, ihr schönstes Weihnachtserlebnis auf einer A4 Seite darzustellen. Die Kinder haben mit großer Freude gezeichnet und gemalt: Das Fällen des Christbaumes im Wald; ein lustiges Erlebnis mit der Katze, die auf den Christbaum klettert; große Überraschungen über das schönste Geschenk unter dem Christbaum und vieles mehr. Der Gewinner oder die Gewinnerin bekommt einen steirischen Christbaum für die Familie und die Schulklasse.

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*