Starke Partner in der Landwirtschaft

Zu einem Informationstag hatte der Bauernbund der Bezirke Leibnitz und Deutschlandsberg in den Gasthof Schweinzger seine Funktionäre geladen. Die Bezirksobmänner Gerald Holler und Karl Heinz Knaß konnten zahlreiche Ehrengäste begrüßen. In kurzen Statements berichteten diese über Neues im Steirischen Bauernbund und über die EU-Agrarreform.

Landesobmann LR ÖRat Hans Seitinger versuchte in seinem Referat die „Bedeutung der Bauern in der Gesellschaft von morgen“ zu zeichnen. Er schwor die Bauerngemeinschaft auf Solidarität und ein modernes Miteinander ein.

Landwirtschaftskammer-Präsident ÖRat Franz Titschenbacher stellte die Landwirtschaftskammer und sein Team als einen starken Partner für die Bauern vor und brachte einen Ausblick auf Kommendes. Skizzieren von erreichbaren Zielen für Jungunternehmer, die biologische Landwirtschaft, soziale Dienste, die besonders auf Bauerhöfen verrichtet werden und die Erhaltung der bäuerlichen Familienbetriebe nannte Franz Titschenbacher als vordringliche Ziele.

Landwirtschaftskammerdirektor Werner Brugner erklärte die vielen Neuerungen bei den EU-Förderungen für die kommende Periode und ihre Auswirkungen für die Bauern. Zahlungskürzungen, die aber in einem erträglichen Rahmen geblieben sind, verlangen aber nach einem Umdenken in den Förderrichtlinien.

Anschließend stellten sich die Referenten einer ausführlichen Diskussionsrunde.

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*