Spendenrekord zur 60. Sternsingeraktion

Bestes Sternsingerergebnis aller Zeiten: Exakt 16.121.638,23 Euro haben die 85.000 Sternsinger/innen bei ihrer Jubiläumsaktion ersungen. Jeder einzelne Euro ein eindrucksvolles Zeichen, dass den Österreicherinnen und Österreichern das Schicksal unserer ärmsten Mitmenschen im Süden unserer Welt am Herzen liegt. Auch in der Steiermark erzielten die Sternsinger/innen mit 2,64% Steigerung gegenüber dem Vorjahr ein neues Rekordergebnis von 2,86 Mio Euro.

Sternsingen: Solidarität hält jung

Seit 60 Jahren beginnt das neue Jahr mit einer einzigartigen Solidaritätsaktion: Hilfe, getragen von Kindern, bedeutet für über eine Million Menschen den Start in ein besseres Leben. „Solange es Menschen an Lebensnotwendigem wie Nahrung, Trinkwasser und medizinischer Versorgung fehlt, Kinder schwere Arbeit leisten und auf der Straße leben müssen oder der Lebensraum von Ureinwohner/innen weiter vernichtet wird, solange werden unsere Sternsingerinnen und Sternsinger durchs Land ziehen und um Unterstützung für jene bitten, die unter Unrecht und Ausbeutung leiden. Im Namen aller Partnerorganisationen, die wir mit Mitteln der Sternsingeraktion unterstützen können: Ein herzliches Dankeschön an alle aktiven König/innen, fleißigen Mitarbeiter/innen in den Pfarren und natürlich an alle unsere Spender/innen!“ bedankt sich Elke Giacomozzi, Bundesvorsitzende der Katholischen Jungschar, für das sensationelle Spendenergebnis. „In diesem Jubiläumsjahr konnten wir das generationenübergreifende Engagement und die bleibende Verbundenheit mit der Sternsingeraktion besonders spüren“ freuen sich Claudia Pein und Julia Radlingmayer, die beiden Verantwortlichen für die Dreikönigsaktion in der Steiermark, über den großen Einsatz für die Sternsingeraktion.

Papst Franziskus: Sternsinger/innen sind „Anwälte der Armen und Notleidenden

Die Kunde, dass die Dreikönigsaktion der Katholischen Jungschar heuer „60 Jahre Sternsingen“ gefeiert hat, ist bis nach Rom gedrungen. Papst Franziskus hat uns zum Jubiläum seine herzlichen Grüße und Segenswünsche übermittelt: „Die Kinder werden zu Anwälten der Armen und Notleidenden in Afrika, Asien und Lateinamerika und bitten um finanzielle Hilfe, um das Leid dieser Menschen zu lindern.“ Zu Anwält/innen der Armen im Sinne Franziskus zu werden heißt jenen zur Seite zu stehen, die zu den Verlierer/innen eines globalen Wirtschaftssystems zählen, das nur allzu oft Profit vor Menschenrechte stellt. Einer der Schwerpunkte der Arbeit der Dreikönigsaktion ist der Einsatz für Kinderrechte. 2014 liegt hier das Hauptaugenmerk auf die Menschen- und Kinderrechtsverletzungen im Umfeld der bevorstehenden Fußball-WM in Brasilien.

Wenn das Sternsingen Pause macht: „Anpfiff für Kinderrechte!“

Die Fußball-WM in Brasilien steht vor der Tür. Das mit Spannung erwartete sportliche Großereignis hat aber auch seine Schattenseiten: die Häuser und Wohnungen Tausender mussten den neuen Stadien und Straßen weichen. Menschen werden vertrieben. Die brasilianische Bischofskonferenz fand zuletzt in einer Stellungnahme deutliche Worte: „Wir können nicht hinnehmen, dass Familien und ganze Gemeinschaften für den Bau von Stadien und andere Infrastruktur vertrieben wurden, was eine klare Verletzung des Rechts auf Wohnen darstellt.“ Wie immer trifft es die Schwächsten der Gesellschaft am stärksten: die Kinder. Damit die Rechte der Kinder bei sportlichen Großveranstaltungen wie der Fußball-WM nicht unter die Räder kommen, hat die Dreikönigsaktion der Katholischen Jungschar gemeinsam mit Jugend Eine Welt, den Österreichischen Kinderfreunden und der Kindernothilfe die Aktion „Anpfiff für Kinderrechte!“ ins Leben gerufen, als ein Teil der breit getragenen zivilgesellschaftlichen Initiative „Nosso Jogo – Initiative für globales Fair Play“. Gemeinsam mit Partnerorganisationen in Brasilien und Europa macht das Bündnis mobil, informiert über Menschenrechtsverletzungen im Umfeld der WM und ruft die brasilianische Regierung und die FIFA auf, Maßnahmen zum Schutz der gefährdeten Kinder zu ergreifen.

In ganz Österreich finden im Vorfeld und während der WM Workshops, Ministrant/innenfußballturniere und andere Veranstaltungen statt. Beispielsweise können Kinder, Schulklassen und Hortgruppen im Zoom-Kindermuseum von Juni bis Mitte Juli gratis an Workshops teilnehmen. Pädagogische Materialien, eine Mitmachaktion, Infos zu diversen Terminen und vieles mehr findet sich auf www.dka.at/nossojogo

Die Bilanz aus 60 Jahren Sternsingen ist eindrucksvoll:

• Seit 1954 haben die Sternsinger/innen über 367 Millionen Euro ersungen!

• An die 4.000.000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene haben sich seit 1954 an Österreichs größter Solidaritätsaktion für Menschen in Entwicklungsländer beteiligt.

• Jährlich wird mehr als einer Million Menschen geholfen.

• Über 10.000 Hilfsprojekte in Afrika, Asien und Lateinamerika sind seit 1954 gefördert worden.

• Jährlich werden rund 500 Projekte in 20 Ländern unterstützt

Foto: Leotolder

 

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*