Schweineproduktion sinkt

Die Bruttoeigenerzeugung an Schweinen wird heuer in Österreich voraussichtlich um 1,9 Prozent auf 4,8 Millionen Stück sinken. In Tonnen berechnet wird der Rückgang mit minus 2,8 Prozent noch etwas größer sein, da das Schlachtgewicht leicht rückläufig ist. Dies teilte die Bundesanstalt für Agrarwirtschaft in ihrer aktuellen Marktprognose mit. In der gesamten EU wird in diesem Jahr ein leichter Anstieg der Produktion um 0,6 Prozent erwartet.

Die Prognose der Bundesanstalt basiert auf der Viehzählung zum Stichtag 1. Dezember 2013. Diese ergab einen österreichischen Gesamtschweinebestand von rund 2,9 Millionen Stück, das entspricht im Jahresvergleich einem Rückgang um 2,9 Prozent. Die Zahl der Ferkel sank um 4,8 Prozent, bei den Schweinen mit 20 bis 50 kg wurde ein Minus von 0,9 Prozent erhoben und die Anzahl der Mastschweine nahm um 3 Prozent ab. Der Zuchtsauenbestand schrumpfte ebenfalls um 3 Prozent. Dabei fiel die Zahl der gedeckten Sauen um 1,9 und die der ungedeckten Sauen um 5,4 Prozent geringer aus, wobei die Anzahl der noch nie gedeckten Jungsauen ein Minus von 2,2 Prozent aufwies. (aiz.info)

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*