Präsident lud in den Kuhstall

Im vergangenen Dezember wurde Franz Titschenbacher zum Präsidenten der steirischen Landwirtschaftskammer gewählt. Jetzt zeigte er den steirischen Medienvertretern, wo er wohnt und wie er arbeitet. Diese Einladung wurde von vielen Journalisten dankbar angenommen.

Franz Titschenbacher ist seit 1993 mit Gattin Ulrike verheiratet und hat drei Kinder. Sie führen in Altirdning einen Bauernhof mit den Betriebszweigen Grünland, Milchvieh, Forstwirtschaft und Urlaub am Bauernhof. Die Eigenfläche beträgt 47 Hektar (27 Hektar Wald, 20 Hektar Grünland). Im etwa 200 Meter vom Hofbereich neu aufgebauten Stall stehen 25 Milchkühe und etwa 25 Stück Jungvieh.

Franz Titschenbacher ist mit 17 weiteren Bauern Mitglied bei der bäuerliche Wärmeliefergenossenschaft Irdning. Das Heizwerk hat eine Leistung von 10,5 Megawatt.

Den Leitspruch der Familie Titschenbacher „Dem Erbe verbunden, dem Wandel verpflichtet, der Zukunft entgegen“ entdeckt man auch im „alten Stall“. Der 1858 errichtete Stall hatte wegen des Stallneubaus am Dorfrand seine ursprüngliche Bedeutung verloren. Mit dem Einbau von zwei großzügig angelegten Appartements und zwei Komfortzimmern wurde diesem den Hof bestimmenden Objekt neues Leben eingehaucht. Dabei achtete man auf den Erhalt des alten Gebälks, der Schnitzereien an den Wänden und des offenen Bereichs auf den „Heuboden“. Die Gäste, die hauptsächlich aus Österreich und Deutschland kommen, buchen gleichzeitig auch einen wunderschönen Zimmerblick auf den Grimming mit.

Franz Titschenbacher ist seit 2009 steirischer Raiffeisenverbandsobmann und war 20 Jahre Bürgermeister von Irdning. Im April feiert er seinen 50. Geburtstag.

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*