Mit Hannes geht es bergauf

Der junge Bauer Hannes Meißel (20) aus Gundersdorf holt sich seine Kraft fürs (Berg)laufen auf hohem Niveau auch auf dem Hof seiner Eltern.

 

Es kommt wohl nicht ganz ungefähr, dass der junge Weststeirer im Vorjahr gerade in Casette die Massa in der italienischen Toskana einen seiner bisher wertvollsten und schönsten Lauferfolge, nämlich den tollen neunten Platz bei der Berglauf-WM, auskosten konnte. Nur zehn Sekunden waren es, die ihn vom regierenden Europameister aus Tschechien nach gelungener Aufholjagd letztlich trennten. Beheimatet im wunderschönen Schilcherland, der „steirischen Toskana“, fühlte sich Hannes beim Großereignis in Italien offenbar fast wie zu Hause. Denn wenn er hier zu Lande für Trainingszwecke seine Laufschuhe schnürt, spult er seine Kilo- und Höhenmeter am liebsten zwischen den Weinbergen ab. Eine Wochendistanz von 100 Kilometern ist dann allemal drinnen. Tendenz eher steigend. Neben der Schule (gerade absolvierte er die schriftliche Matura in Raumberg) unter der Woche und der Mitarbeit am elterlichen Bauernhof in Gundersdorf am Wochenende ist das schon ein beachtliches Trainingspensum. Denn die Milchwirtschaft, die Vermarktung der eigenen Kastanien und des selbst gebackenen Brots und Obsts, gelingen auch nur in Teamarbeit. Als Hannes vor ein paar Jahren parallel zum Einstieg in die HBLFA-Raumberg-Gumpenstein auch sportlich beim ATV Irdning anheuerte, war er noch so etwas wie ein ungeschliffener Rohdiamant. Sein Trainer Anton Wippel, erinnert sich: „Hannes war damals für seinen auffallenden Laufstil bekannt, der eher ans Radfahren erinnerte. Das hat sich inzwischen längst ins Gegenteil gewendet. Denn heute führt Hannes den Vereins-Neueinsteigern immer wieder seinen schönen Laufstil vor.“

Und im Zuge dessen blieben und bleiben für Hannes auch beachtliche nationale Erfolge nicht aus. Der jüngste: Gesamt-Dritter in der Achter-Staffel beim Business-Marathon südlich von Graz vor rund zwei Wochen. Ebenso auf der Habenseite stehen hat Hannes unter anderem einen Berglauf-Staatsmeistertitel (U20) im Jahr 2013 und eine Auszeichnung, die ihm auch keiner mehr nehmen kann, nämlich „Steirischer Leichtathlet 2014“.

Sportlich will er sich in Zukunft auf den Berglauf konzentrieren. Kürzere Straßenläufe gehören dazwischen schon ins Programm. Und internationale Starts sind freilich ebenso ein Thema. Auch die Qualifikation für die nächste EM oder WM (Berglauf) hat Hannes stets vor Augen. Er steuert in naher Zukunft ein Studium an der Fachhochschule Joanneum (Studiengang Nachhaltiges Lebensmittelmanagement) an.

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*