Mit einem Landler zum Harmonika-Sieg

Anna Lisa Kröll – sie lebt auf einem Bauernhof in St. Johann im Saggautal – wurde Siegerin des „Steirischen Harmonikawettbewerbes“.

Die Südsteirerin Anna Lisa Kröll war nach dem Gewinn des Steirischen Harmonikawettbewerbes“ überglücklich. „Zuerst konnte ich es gar nicht glauben“, erklärte die Schülerin gegenüber NEUES LAND. „Aber als ich dann vom Wettbewerb nach Hause kam und auf meinem Handy etwa 120 Kurznachrichten waren, in denen mir gratuliert wurde, begann ich das Ganze zu realisieren.“ Zudem trafen noch am selben Tag die ersten Anfragen für Gastauftritte bei Veranstaltungen und Konzerten ein.

Mit ihrem Pflichtstück „Tanzboden Landler“ und dem Kürstück „In da Hoatnerhitt’n“ hatte die 14-Jährige nicht nur die Jury, sondern auch Moderator Sepp Loibner überzeugt. „Anna Lisa beeindruckte mich durch ihre augenscheinliche Verbundenheit mit ihrem Instrument. Beim Spielen gab sie einem das Gefühl, als sei sie mit ihrer Harmonika zusammengewachsen“, schwärmte Loibner über die Siegerin.

Anna Lisa, die seit kurzem in Graz das Musikgymnasium Dreihackengasse und das Musikkonservatorium besucht, spielt schon seit ihrem fünften Lebensjahr die Steirische Harmonika. Im Musikverein St. Johann im Saggautal bläst sie die Oboe. Auch das Spielen auf dem Klavier und mit der Gitarre bereitet ihr große Freude. Zudem liebt sie den Chorgesang und singt gleich in zwei Chören mit, nämlich im „Bella Musika St. Johann“ und im „Arkadia Arnfels“.

Ob da für das jüngste von vier Kindern der Bauernfamilie Kröll überhaupt noch Zeit für etwas anderes bleibt? „Ein bisserl schon“, gesteht die junge Musikantin und verrät ihre Lieblingsarbeit: „Ich fahre ganz gerne mit dem Rasenmähertraktor.“ Leicht möglich, dass sie dabei das eine oder andere Lied pfeift. Zuzutrauen ist es ihr.

Foto: ORF/Schöttl

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*