Mehr Wein-Anbaufläche

Mit Beschluss in der Landesregierung wurden für 2014 / 2015 weitere Pflanzungsrechte in einem Umfang von 80 Hektar zur Verfügung gestellt. Damit wird, so Landesrat Johann Seitinger, der Schwerpunkt in der Steiermark weiter in Richtung erstklassigem Wein gesetzt.

Der Weinbau in der Steiermark ist eine der ältesten Spezialkulturen im Land. Rund 2.600 Betriebe befassen sich auf einer Gesamtfläche von derzeit ca. 4.200 Hektar mit dem Weinbau, wobei der Fokus vor allem auf hochwertigem Wein und Weinraritäten liegt. Neben der Existenzgrundlage für viele bäuerliche Familien sichert der Weinbau eine auch für den Tourismus besonders attraktive Kulturlandschaft. Die durchschnittliche Weingartenfläche beträgt in der Steiermark rund 1,6 Hektar.

Landesrat Johann Seitinger: „Die Steiermark hat den Qualitätsweinbau in den letzten Jahren perfektioniert. Für uns ist es ganz wichtig, den eingeschlagenen Weg konsequent weiter zu gehen. Die Beibehaltung und der Ausbau dieser gewohnt hohen Qualität des steirischen Weines ist notwendig, um unsere Pole-Position in Europa weiter stärken zu können.“

Mit diesem Beschluss wurde der Zielvorgabe des Steiermärkischen Landesweinbaugesetzes von 2004 Rechnung getragen. Diese besagt, dass die Voraussetzungen für einen auf Qualität ausgerichteten Weinbau geschaffen werden sollen und nur dann das Ausmaß der Gesamtanbaufläche geändert werden soll, wenn dies der Zielerreichung dienlich ist.

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*