Mann mit Draht zur Jugend

Es vergeht fast keine Woche, in der nicht Ökonomierat Josef Kowald aus Allerheiligen bei Wildon einen Beitrag an die Lokalredaktion von NEUES LAND schickt.

Ihm ist es wichtig, dass sich die Mitglieder in der Bauernbundzeitung wiederfinden, wenn sie zum Beispiel einen runden Geburtstag feiern oder sonst irgendein besonderes Ereignis begehen.
An diesem Wochenende steht Ökonomierat Kowald – viele sagen einfach „Kowald Seppl“ zu ihm – selbst im Mittelpunkt von Ehrungen, schließlich feiert er seinen 70. Geburtstag. In der Kowald-Dynastie ist er nach seinem Vater und seinem Bruder Alois bereits der dritte Ökonomierat. Verliehen wurde dem „Bauern mit Leib und Seele“ dieser Berufstitel im Jahr 2002.
Im Bauernbund und in der Landwirtschaftskammer ist er schon seit vielen Jahrzehnten mit nach wie vor ungebrochenem Einsatz tätig. Seit dem Jahr 1979 ist er Bauernbundobmann von Allerheiligen bei Wildon. Fast 20 Jahre lang war er Kammerobmann von Leibnitz. 24 Jahre lang wirkte er als Bauernbundbezirksobmann. 20 Jahre war er Landeskammerrat. Aktuell ist er im Land als Altbauernvertreter rührig und engagiert tätig. Vier Jahre war er auch Landtagsabgeordneter.
Eines zeichnet den Schweinebauern Kowald besonders aus. Zur Jugend – und da vor allem zur Landjugend – hat er ein besonders gutes Verhältnis. Nicht nur beim Wettpflügen, sondern auch bei vielen anderen landwirtschaftsbezogenen Veranstaltungen ist sein Rat und seine Mitarbeit immer gefragt.

 

Foto: SPAR

 

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*