Man muss an die Zukunft denken

Reinhard Gramm aus Gralla führt einen „doppelten Betrieb“, ist Bauernbundobmann und auch gesellschaftlich engagiert.

Der zweifache Familienvater, Ehemann und Weinbauer aus Gralla hat alle Hände voll zu tun, um seine viele Aktivitäten unter einen Hut zu bringen. Reinhard Gramm machte sich nämlich nach der Übernahme des seit 43 Jahren bestehenden Weinbaubetriebes samt Heurigen und Ackerbaubetrieb mit Getreide und Kürbissen im Jahre 2010 sukzessive mehr als einen guten Namen in der Region. Von Sauvignon Blanc, über Weißburgunder bis hin zu Muskateller, wurde das Angebot an Weinen in den letzten Jahren ausgebaut, die er auch bei der Weinwoche in Leibnitz und bei der Junkerpräsentation in Graz gerne den Leuten kredenzt. Der Heurige ist ein Treffpunkt für Jung und Alt.

Doch auch im Bauernbund ist Gramm, der seit sechs Jahren als Obmann die Ortsgruppe Gralla ist führt, stark verwurzelt: „Das Wichtigste ist, dass man mit übertriebene Auflagen und zu viel Bürokratie die Bauern nicht zum Aufhören zwingt. Der Bauernbund ist dazu ein wichtiger Partner für uns Bauern, ohne den es sicherlich viele wichtige Erleichterungen nicht gäbe“, so der Landwirt.

Als Weinbauer denkt Gramm immer an die Zukunft, denn er wünscht sich, dass irgendwann seine Kinder den Betrieb übernehmen und genauso weiterführen können, wie einst er den Betrieb von seinen Eltern übernahm: „Bauer sein heißt für mich in Generationen zu denken, das Erreichte zu bewahren und etwas für meine Kinder aufzubauen“, ist Gramm stolz.

Neben der Landwirtschaft haben sich Karin und Reinhard Gramm noch ein Standbein aufgebaut: Seit dem Jahr 2013 betreiben sie ein Dienstleistungsunternehmen im Bereich Sommer- und Winterdienst mit Schneeräumung und Grünschnittarbeiten und wurden somit auch zu Unternehmern. Neben Einkaufszentren und Wohnsiedlungen, gehören aber auch Privathaushalte zu ihren Kunden. „Wir sind froh, dass die Auftragslage stimmt, obwohl es im Winter schon manchmal schlaflose Nächte gibt, wenn es stark schneit“, lacht Gramm.

Neben seinen vielen beruflichen Tätigkeiten unterstützt der gelernte Facharbeiter für Weinbau und Kellerwirtschaft noch viele Vereine und Körperschaften in Gralla tatkräftig und ist bei deren Veranstaltungen oft zu sehen. „Ich helfe und rede gerne mit den Leuten, das gehört zu meinem Naturell und ist selbstverständlich für mich“, sagt er.

Besonders wichtig ist dem vielseitigen Unternehmer seine Familie: „Ich versuche mir genug Zeit für meine Frau Karin und meine zwei Kinder Selina und Jonah zu nehmen, mit ihnen gemeinsam etwas zu unternehmen und meine Kinder bewusst aufwachsen zu sehen. Ohne meine Familie und meine Frau wäre dieses ganze Engagement nicht möglich, dafür bin ich sehr dankbar.“

 

Zur Person

Reinhard Gramm wurde am 17.7.1979 geboren. Nach dem Besuch der Volks- und Hauptschule absolvierte er die Weinbauschule Silberberg. Er arbeitete bereits seit Kindestagen am elterlichen Betrieb in Gralla mit, und übernahm schließlich im Jahr 2010. Neben dem Wein- und Ackerbau samt Heurigen betreue seit 2013 einen Sommer- und Winterdienst im Bereich Schneeräumung und Grünschnitt und ist Bauernbundobmann von Gralla.

 

 

 

 

 

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*