Los geht’s! Ernte auf 100 Hektar

Frische Heidelbeeren erfreuen sich steigender Beliebtheit. Zahlreiche heimische Obstbauern nutzen diese Entwicklung.

Das Warten hat ein Ende: in diesen Tagen starten die steirischen Heidelbeer-Bauern in die heurige Haupt-Ernte. Manfred Wiesenhofer, Beerenobst-Berater der Landwirtschaftskammer: „Ganz frühe Sorten werden bereits seit der ersten Juniwoche geerntet, bei den späteren Sorten geht’s jetzt so richtig los.“ Glücklicherweise seien es auch die Hauptmengen, die vom Jahrhundertfrost Ende April nicht so stark betroffen waren. „Natürlich gibt es einzelbetrieblich enorme Schäden, doch die Heidelbeere hat diese Katastrophe relativ gut überstanden.“

Heidelbeer-Betrieb

Dies bestätigt auch Stephan Fellner, der in Schamberg, Gemeinde Frauental, gemeinsam mit seiner Familie neben Obst- und Weinbau sowie einem Buschenschank auch seit knapp 40 Jahren Heidelbeeren kultiviert: „Seit einer Woche stehen wir in Vollernte und das ist bei 3,2 Hektar Heidelbeer-Fläche jedes Jahr eine Herausforderung.“ Werden doch bis zu vier Wochen benötigt, um einen Heidelbeer-Strauch fertig abzuernten.

Gute Verhältnisse

Auch das Wetter spiele gerade in der Erntezeit eine wichtige Rolle, weiß Vater Johann Fellner zu berichten: „Diese Verhältnisse sind heuer wirklich absolut zufriedenstellen. Wir haben ausreichend Sonne und genügend Niederschläge. Genau das liebt die Heidelbeere.“ Mit den Erntemengen ist man in den meisten Fällen zufrieden.

Vermarket werden die Beeren Ab Hof sowie über einen Großhändler, der den Frischmarkt versorgt.

Die ganze Story lesen Sie in NEUES LAND, Ausgabe vom 7. Juli 2016

 

Zu unserem Bild oben:

Derzeit werden die steirischen Kulturheidelbeeren geerntet. Die Ernte wird voraussichtlich bis Mitte August andauern.

Foto: www.agrarfoto.com

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*