Lipp legt Ämter zurück

ÖVP-Landtagsabgeordnete Eva-Maria Lipp aus Leoben hat am Dienstag angekündigt, alle ihre politischen Ämter zurückzulegen. Und auch Landtagspräsident Franz Majcen (ÖVP) tritt bei der Landtagswahl nicht mehr an.

 

Nach der Spaltung der SPÖ in der Bezirkshauptstadt Leoben hatte sich die ÖVP Hoffnungen auf den Posten des Bürgermeisters gemacht. Dafür wurde Eva-Maria Lipp als ÖVP-Spitzenkandidatin ins Rennen geschickt. Doch anstatt als lachende Dritte aus der Wahl hervorzugehen, lag Lipp mit 11,38 Prozent der Stimmen sogar knapp hinter der FPÖ auf Platz drei. Die SPÖ hielt mit 48,74 Prozent klar die Mehrheit.

Lipp legt alle politischen Ämter zurück

Am Dienstag hat nun Eva-Maria Lipp, ÖVP-Landtagsabgeordnete und Spitzenkandidatin ihrer Partei bei der Gemeinderatswahl in Leoben, die Konsequenzen gezogen. Sie kündigte an, alle ihre politischen Ämter zurückzulegen. Lipp war zuletzt zweite Vizebürgermeisterin von Leoben.

Landtagspräsident Majcen kandidiert nicht mehr

Ebenfalls am Dienstag kündigte der steirische Landtagspräsident Franz Majcen (ÖVP) an, er werde bei der Landtagswahl am 31. Mai nicht mehr kandidieren. Er werde seinen Platz jüngeren Politikern überlassen, so Majcen: „Die Leute haben Sehnsucht nach neuen Gesichtern und ich will meiner Partei helfen, ein positives Bild für die Erneuerung der Partei abzugeben.“

 

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*