Lidl wird noch mehr steirisch

Die Handelskette Lidl betreibt in Europa mehr als 200 große Auslieferungslager, das modernste entsteht jetzt im Süden von Graz.

Mit dem Slogan „Überraschend viel Österreich“ setzt Europas größter Lebensmitteldiscounter Lidl auf immer mehr österreichische Produkte in seinem Sortiment. Der Mann, der dahinter steht, ist ein Steirer. Der Ennstaler Alexander Deopito aus Pürgg-Trautenfels leitet seit dem Vorjahr die Lidl Österreich GmbH.

Seitdem die in Deutschland gegründete Handelskette vor 16 Jahren den österreichischen Lebensmittelmarkt betrat, erfolgte ein rascher Ausbau des Filialnetzes. Deopito berichtet von derzeit 202 Filialen in ganz Österreich. Davon befinden sich 32 in der Steiermark. Die Gesamtmitarbeiterzahl liegt schon deutlich über 4000 (davon knapp 550 in der Steiermark). Und es werden noch mehr werden. Dafür wird auch das neue Auslieferungslager in Wundschuh sorgen, mit dessen Bau in dieser Woche begonnen worden ist. Auf einem zehn großen Grundstück wird das dritte österreichische Logistikzentrum errichtet, das knapp 60 Millionen Euro kosten und im Herbst 2015 in Betrieb gehen wird.

Der Steirer im Lidl-Chef schlägt beim großen Bürogebäude durch, das mit einer Holzfassade versehen wird. Dafür läuft derzeit gerade ein Wettbewerb mit Studenten der TU Graz. „Die Steiermark ist das Holzland Österreichs, darum möchten auch wir den Baustoff Holz fördern“, begründet Deopito diese Entscheidung. Er macht aber auch darauf aufmerksam, dass das Dach von Holzleimbindern getragen wird.

LIDL Deopito mit Gemeinderat

Wundschuher Gemeinderäte freuen sich über den Bau des Auslieferungslagers, in dem 200 Menschen eine Job finden werden. Fotos: Greiner

 

Das Projekt in Zahlen

  • Auf einem zehn Hektar großen Areal entsteht eine 3,7 Hektar große Halle mit einem Verwaltungsgebäude.
  • Die Investitionssumme beträgt knapp 60 Millionen Euro.
  • Im Logistikzentrum Wundschuh werden mehr als 1400 Sortiments- und Aktionsartikel gelagert.
  • Pro Monat werden 70.000 Paletten bewegt.
  • Es werden 200 neue Arbeitsplätze geschaffen.
  • Von Wundschuh aus werden ab Herbst 2015 rund 60 Lidl-Filialen in der Steiermark, Kärnten und im Südburgenland beliefert.

 

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*