Krauthäuptel-Bauern kamen mit der Straßenbahn

Der junge knackige Steirer-Salat fährt Bim

Prominentes Empfangskomitee. Großer Hof wurde den Grazer Krauthäuptel-Produzenten zum diesjährigen Saisonstart gemacht. Landesrat Johann Seitinger, Landwirtschaftskammer-Vizepräsidentin Maria Pein und Gemeinderat Dr. Peter Piffl-Percevic empfingen die dynamischen Salatbauern, die mit einer Bim voll morgenfrisch geerntetem vitaminreichen Salat ins Stadtzentrum fuhren.

Mit Freude erwartet. Landesrat Johann Seitinger zeigte sich begeistert über eine Bim voller erntefrischer Vitamine, die den Grazern überbracht werden und Vizepräsidentin Maria Pein betonte, dass der Grazer Krauthäuptel für kurze Transportwege und nachhaltige, umweltfreundliche Produktion sowie erstklassigen feinen und knackigen Geschmack steht. Er vereint Genuss, Umweltschutz und Gesundheit. Als Vertreter der Stadt unterstrich Gemeinderat Piffl-Percevic: „Graz ist stolz auf seinen Salat, der jedes Jahr von seinen Bürgerinnen und Bürgern mit Sehnsucht erwartet wird.“

Blattgemüse- und Krauthäuptel-Bim. AMA Produktmanagerin für Obst und Gemüse Karin Silberbauer unterstützt die Idee der Grazer-Krauthäuptel-Bauern: „Wir freuen uns über die guten regionale Initiativen und unterstützen diese interessanten Ideen. Daher fährt die Straßenbahn im Blattgemüse- und Krauthäuptel-Design in den kommenden Wochen täglich im Grazer Liniennetz und macht die Konsumenten auf Grazer Krauthäuptel und Blattgemüse aufmerksam.“

Tagesfrischer Lieblingssalat der Steirer. Obmann Markus Hillebrand: „Der außergewöhnlich warme März hat uns ein schnelles Wachstum beschert, sodass zu Saisonbeginn der Grazer Krauthäuptel in bester Qualität und Menge zur Verfügung steht. Selbstverständlich hoffen wir auf eine weiterhin gute Saison 2017! Die Hauptanbaugebiete des Grazer Krauthäuptels liegen südlich der Stadt Graz und in der Südoststeiermark. Das heißt: Kurze Transportwege und maximale Frische. Unsere Salatbauern servieren den Lieblingssalat der Steirer tagesfrisch. Durch ihr hohes Fachwissen garantieren sie höchste Qualität“. Zum Saisonauftakt überraschten die Grazer Krauthäuptel-Bauern zahlreiche Grazerinnen und Grazer mit einem knackigen Salat unter dem Motto „Vitamine auf Schiene“.

Heimisches Gemüse liegt im Trend. Vizepräsidentin Maria Pein erläuterte: „Kurze Transportwege, Qualität und Frische überzeugen die Konsumenten, die immer stärker auf Regionalität setzen. Wir sehen es als Wertschätzung des Handels, dass heute hochrangige Vertreter hier sind und sind stolz auf unsere Top-Produkte, die von Familienbetrieben nachhaltig für die Steirer und darüber hinaus kultiviert werden.“ Auch der Präsident des österreichischen Gemüsebauverbands, Fitz Rauer erklärte, dass unsere steirischen Gemüsebaubetriebe beste regionale, saisonale Produkte anbieten, von Frischgemüse bis Lagergemüse. Mehr als 10 Millionen Stück Grazer Krauthäuptel kultivieren die rund 100 steirischen Gemüsebauern pro Jahr. Der knackige Salat mit seinem typisch violett-roten Randerl ist in voller Frische wieder da und hat bis Ende Oktober Saison. Gezogen in den steirischen Folienhäusern gibt es ihn sogar bis Mitte Dezember. Und sein zart-knackiger, leicht süßlicher, bitterfreier Geschmack ist bei Kennern besonders beliebt.

 

Foto: Alexander Danner

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*